Leichte Begleiter für unterwegs LG und Toshiba erweitern Notebook-Sortiment

Redakteur: Christian Träger

Noch vor der CeBIT haben LG Electronics und Toshiba ihr Sortiment an Notebooks erweitert. Bei beiden Unternehmen liegt der Fokus auf der Mobilität – ohne dabei Abstriche bei der Leistung zu machen.

Firmen zum Thema

Mit dem Portégé M700 hat Toshiba einen weiteren Tablet-PC in Form eines Convertibles vorgestellt.
Mit dem Portégé M700 hat Toshiba einen weiteren Tablet-PC in Form eines Convertibles vorgestellt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Klein muss nicht leistungsschwach bedeuten. Das zeigen die neu vorgestellten Notebooks von LG und Toshiba. LG Electronics bietet seinen Kunden mit dem P300 einen 13,3-Zoll-Rechner, der 1,6 Kilogramm wiegt und daher auch für den häufigen Einsatz unterwegs bestens geeignet ist. Beim Display sorgt eine LED-Hintergrundbeleuchtung für moderaten Stromverbrauch. Dazu leistet auch die aktuelle Centrino-Technologie ihren Beitrag, die in dem Notebook unter anderem durch einen Core 2 Duo T8300 vertreten ist, der mit einer Taktrate von bis zu 2,4 Gigahertz arbeitet. Ihm zur Seite steht eine Geforce 8600M GS, die 256 Megabyte Speicher mitbringt.

In der Grundausstattung wird der mobile Rechner mit drei Gigabyte RAM und einer Festplatte mit 250 Gigabyte ausgeliefert. Ein optisches Laufwerk gehört ebenso zum Lieferumfang, aus Platzgründen wird der DVD-Brenner allerdings in einem externen Gehäuse untergebracht.

Für die Kommunikation stehen dem Besitzer unter anderem Gigabit-Ethernet, WLAN802.11 a, b, g, n sowie Bluetooth zur Verfügung. Eingebaut sind zudem eine 1,3-Megapixel-Webcam und ein Multimedia-Card-Slot. Für das P300 mit vorinstalliertem Vista Business empfiehlt LG einen Verkaufspreis von 1.600 Euro. Darin enthalten ist eine zweijährige Garantie inklusive Pick-up-and-Return-Service.

Convertible von Toshiba

Seinem Angebot an Tablet-PCs haucht Toshiba neues Leben ein. Dieses Segment erweitert nun das Portégé M700, das mit einem 12,1-Zoll-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausgerüstet ist. Wie bei einem Convertible üblich, lässt sich der Bildschirm auf die Tastatur klappen, so dass der Rechner wie ein Schreibblock genutzt werden kann. Die Eingabe erfolgt dann über einen Stift, der sich im Notebookgehäuse unterbringen lässt.

Die Eingabe verarbeitet eine Schrifterkennung, die Bestandteil des vorinstallierten Windows Vista Business ist. Dem Notebook liegt zudem eine OEM-Recovery-CD mit Windows XP Tablet PC Edition bei.

Das M700 wiegt rund zwei Kilogramm und wird von einem Core 2 Duo T7500 mit 2,2 Gigahertz angetrieben. Die Grafik für das WXGA-Display (1.280 x 800 Bildpunkte) liefert der im 965-Chipsatz enthaltene X3100 Graphic Media Accelerator. Dieser nutzt bis zu 358 Megabyte des zwei Gigabyte umfassenden Hauptspeichers. Bestandteil des Notebooks sind darüber hinaus eine Festplatte mit 160 Gigabyte sowie ein DVD-Brenner.

Die Verbindung zu anderen Rechnern kann das M700 unter anderem über Gigabit-Ethernet, WLAN 802.11 a, b, g, n oder Bluetooth herstellen. Für den mobilen Internetzugang steht außerdem ein integriertes UMTS-Modul zur Verfügung, das Datenraten von bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde erlaubt. Für das Portégé M700 empfiehlt Toshiba einen Verkaufspreis von rund 2.500 Euro.

Neuzugänge kann das Unternehmen außerdem in der Serie Satellite A210 vorstellen, die um fünf Modelle aufgestockt wurde. Auch die Satellite-Pro-Reihen A210, A200 und L40 sind aufgestockt worden, so dass die Angebotspalette in allen Preislagen erweitert worden ist. Nach unten wird dabei das Notebook-Sortiment durch das Satellite L40-170 abgerundet.

(ID:2010867)