Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Die Ultras kommen mit High Definition und Wide Format LG und Samsung: Displays Deluxe

| Redakteur: Erwin Goßner

Die koreanischen Hersteller LG und Samsung sorgen mit extravaganten Display-Neuvorstellungen für Aufsehen. Während LG mehrere Computerbildschirme im Ultra-Wide-Format 21:9 präsentiert, setzt Samsung bei der Auflösung auf Ultra High Definition.

Firmen zum Thema

Mit dem UD590 bringt Samsung Ende April einen 28-Zoll-Monitor mit Ultra-High-Definition-Auflösung in Deutschland auf den Markt.
Mit dem UD590 bringt Samsung Ende April einen 28-Zoll-Monitor mit Ultra-High-Definition-Auflösung in Deutschland auf den Markt.
(Bild: Samsung)

So exklusiv die Flachbildschirme sind, so verlockend klingen die Marketing-Versprechen der Hersteller. So attestiert Samsung dem jetzt vorgestellten UHD-Monitor UD590 „gestochen scharfe Kontraste, leuchtende Farben und räumliche Effekte, deren Intensität nur von der Wirklichkeit übertroffen wird.“ LG hält bei seinen jüngsten Modellen 34UM65 und 29UB65 mit dem Slogan „Weit, weiter, Ultra Wide – das ist die gestochen scharfe Format-Superlative“ dagegen und erweitert damit das Angebot an Displays im 21:9-Format, die erstmals 2012 ins Programm genommen wurden.

Einer für zwei

Der entscheidende Vorteil dieses Formats liegt laut LG in der Darstellungsfläche, die in etwa der von zwei klassischen 4:3-Monitoren entspricht. Beide Modelle, sowohl das für den Business-Einsatz konzipierte 29-Zoll-Display 29UB65 als auch der primär für Multimedia-Zwecke gedachte 34-Zöller 34UMM65 nutzen jeweils AH-IPS-Panel (Advanced High Performance In Plane Switching) mit LED-Backlight und 2.560 x 1.080 Pixel Auflösung. Beide integrieren die so genannte Splitscreen-Funktion, die den Bildschirm in maximal vier Bereiche unterteilt. Weitere Features sind Dual Link up zum gleichzeitigen Betrieb von zwei Geräten und Reader Mode zum schnellen Umschalten in eine optimierte Darstellung zum Lesen von Texten.

Bildergalerie

Beide bieten mit HDMI in zweifacher Ausführung, Display Port, DVI-D Dual Link und PC Audio eine große Anschlussvielfalt und integrieren jeweils Stereo-Lautsprecher mit 2 x 7 Watt Nennleistung und einen Kopfhörerausgang. Für Ergonomie am Arbeitsplatz sorgt ein höhenverstellbarer Fuß, der sich beim 34UM65 zweistufig und beim 29UB65 flexibel um 110 Millimeter und um 90 Grad (Pivot-Funktion) anpassen lässt.

Beide Modelle werden laut LG im April an den Fachhandel ausgeliefert. Der vom Hersteller unverbindlich empfohlene Verkaufspreis für den 29UB65 beträgt 489 Euro, der 34UM65 ist mit einer UVP von 609 Euro gelistet.

UHD fürs Detail

Ultra High Definition steht für eine physikalische Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, die dem 28-Zoll-Monitor UD590 von Samsung einen Pixelabstand von gerade einmal 0,161 Millimetern beschert. Zum Vergleich: Full-HD-Monitore mit 27 beziehungsweise 29 Zoll Diagonale weisen üblicherweise Werte von 0,311 und 0,462 Millimeter auf.

Das 28-Zoll-TN-Panel mit LED-Backlight liefert eine maximale Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter und wartet mit einer Reaktionszeit von einer Millisekunde (Grau-zu-Grau) auf. Die digitalen Schnittstellen Display Port sowie HDMI in doppelter Ausführung unterstützen UHD Upscale, wodurch Filme in SD, HD und Full HD auf UHD-Niveau hochgerechnet werden. Ebenfalls integriert ist die Picture-by-Picture-Technologie, die es gestattet, den Inhalt von zwei angeschlossenen Zuspielgeräten gleichzeitig darzustellen.

Laut Samsung kommt der LED-Bildschirm UHD590 in Deutschland Ende April in den Handel. Der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis liegt bei 659 Euro.

(ID:42632950)