Suchen

Von Quicken bis zum Financial Office Premium 2011 Lexware bringt seine Finanz-Software auf den aktuellen Stand

Redakteur: Sylvia Lösel

Mit zahlreichen neuen Funktionen, aktuellen Gesetzesänderungen und brandneuen Formularen hat der Software-Verlag Haufe-Lexware sein Financial-Office-Produktportfolio für das Jahr 2011 ausgestattet. Aber auch die Buchhalter-Software und seine Quicken-Produkte hat der Hersteller aktualisiert.

Firmen zum Thema

Vier Versionen gibt es von Lexwares „Financial Office“. Die Premium-Version ist das High-End-Produkt.
Vier Versionen gibt es von Lexwares „Financial Office“. Die Premium-Version ist das High-End-Produkt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Software „Financial Office“ gibt es in vier Versionen. Die Basisvariante „Financial Office“ eignet sich vor allem für Freiberufler, Handwerker und kleine Betriebe. Hiermit lassen sich Buchhaltung, Auftragsbearbeitung und Lohnabrechnung erledigen. Neu ist die Kompatibilität zu Microsoft Office 2010. In der Software sind außerdem alle Features des Lexware Buchhalters 2011 und der Software Lohn+Gehalt enthalten.

Die Variante „Financial Office Plus“ bietet darüber hinaus Funktionen wie das integrierte Kassenbuch, die Dauerfristverlängerung oder das Bescheinigungswesen und ist zusätzlich für das Online-Banking ausgelegt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Noch eine Nummer größer geht es mit „Financial Office Pro“. Diese Version ist netzwerkfähig und ermöglicht parallelen Zugriff von allen verbundenen Arbeitsplätzen aus. In diesem Paket bilden vier auch einzeln erhältliche Software-Suiten eine Einheit: Buchhalter pro, Warenwirtschaft pro, Lohn+Gehalt pro und die Anlagenverwaltung pro.

Im absoluten High-End-Bereich spielt das „Lexware financial office premium“. Arbeiten in der Buchhaltung, Auftragsbearbeitung, Lohn- und Gehaltsabrechnung oder Anlagenverwaltung gehen mit dieser Lösung schnell und durch regelmäßige gesetzliche Updates auch korrekt von der Hand. Bei Problemen steht eine Hotline zur Verfügung, die kostenlos in Anspruch genommen werden kann. Die Premium-Version für fünf Arbeitsplätze ist netzwerkfähig und kann beliebig erweitert werden.

Buchhaltungs-Software

Die Software Lexware Buchhalter gibt es in zwei Versionen. Einer Basis- und einer Plus-Variante. Mit diesem Programm stehen zwei Buchhaltungssysteme zur Auswahl: die Einnahmen-Überschuss-Rechnung und die doppelte Buchführung mit Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Dazu kommen vier unterschiedliche Buchungsmasken und Plausibilitätskontrollen, die den Buchungskomfort erhöhen. Neu an Bord sind Elster 2011 sowie das EÜR-Formular 2010. Für mehr Komfort sorgen der einfache Wechsel von der Soll- zur Ist-Versteuerung und die Übersicht aller Einzelbuchungen pro Soll- oder Haben-Konto.

Quicken

Für den Heimanwender ist die Finanzsoftware Quicken und Quicken Deluxe gedacht. Diese bietet Finanzverwaltung, Online-Banking und die Verwaltung von Wertpapieren. Verbessert wurde zum Beispiel die Bedienung. Für Neueinsteiger gibt es gar die Möglichkeit der Video-Begleitung bei den ersten Schritten. Erstmals kann man auch als Heimanwender multiple Konten anlegen, Minireports für den schnellen Überblick erstellen und Einnahmen und Ausgaben besser kategorisieren.

(ID:2048363)