Suchen

Yoga 3 Pro, Yoga Tablet 2 und Yoga Tablet 2 Pro von Lenovo Lenovo Yoga: Flexibilität ist Trumpf

Redakteur: Klaus Länger

Lenovo hat das 360-Grad-Scharnier bei Notebooks erfunden. Es ermöglicht verschiedene Nutzungs- und Aufstelloptionen vom Notebook bis hin zum Tablet. Beim Windows-Convertible Yoga 3 Pro bringt Lenovo nun eine neue Version des Scharniers, das ein extrem flaches Design des Geräts erlaubt. Bei den Yoga-2-Tablets fehlt zwar eine eingebaute Tastatur, dafür gibt es aber einen raffinierten Standfuss und Flexibilität beim Betriebssystem. Und das Yoga Tablet 2 Pro mit Android bringt sogar einen eingebauten Projektor mit.

Firmen zum Thema

Das neue Flaggschiff der Yoga-Baureihe ist das Yoga 3 Pro. Im Inneren des 12,8 Millimeter dünnen Convertibles mit 13,3-Zoll-Display arbeitet als Prozessor der brandneue Intel Core M.
Das neue Flaggschiff der Yoga-Baureihe ist das Yoga 3 Pro. Im Inneren des 12,8 Millimeter dünnen Convertibles mit 13,3-Zoll-Display arbeitet als Prozessor der brandneue Intel Core M.
(Bild: Lenovo)

Aus nicht weniger als 813 Edelstahl- und Aluminium-Einzelteilen besteht das neue Scharnier beim Edel-Convertible Yoga 3 Pro von Lenovo. Es nimmt die gesamte Kantenlänge des 13,3-Zoll-Geräts ein und erinnert an ein Uhren-Armband aus Metall. Das neue Scharnier macht beim Yoga 3 Pro eine sehr schlanke Bauform möglich, an seiner dicksten Stelle misst das flexible Ultrabook nur 12,8 Millimeter. Ein weiterer Faktor für das dünne Gehäuse ist auch der verwendete Core-M-Prozessor von Intel. Die 14-Nanometer-CPU Core-M5Y70 gibt sich mit 4,5 Watt zufrieden. Trotz hoher Leistung - die CPU kann ihre Taktfrequenz im Turbo-Modus von 1,1 auf bis zu 2,6 Gigahertz steigern - soll das Yoga 3 eine lange Akkulaufzeit bieten. Das 13,3-Zoll-Multitouch-Display mit IPS-Panel liefert wie beim Vorgänger Yoga 2 Pro die sehr hohe QHD+-Auflösung mit 3.200 x 1.800 Pixel. Die Ausstattung wird abgerundet durch acht Gigabyte Arbeitsspeicher, eine SSD mit 512 Gigabyte Kapazität und ein WLAN-AC-Modul, das zudem auch Bluetooth 4.0 unterstützt. Das Keyboard des 1.190 Gramm leichten Yoga 3 Pro ist beleuchtet. An Schnittstellen stehen zwei USB-3.0-Ports bereit. Das Yoga 3 Pro ist in Orange oder Silbergrau erhältlich und soll 1.599 Euro kosten.

Yoga Tablet 2 mit Android oder Windows

Flexibilität nicht nur bei den Aufstellmöglichkeiten sondern auch bei Formfaktor und Betriebssystem beweist das Yoga Tablet 2. Lenovo bietet das Yoga Tablet 2 im 8- und 10-Zoll-Format an, als Betriebssystem steht jeweils Windows 8.1 oder Android 4.4 zur Wahl. Der neue Standfuß mit 180-Grad-Scharnier und Aussparung erlaubt nun neben dem Hold-, Stand- und Tilt-Modus auch das Aufhängen des Geräts. Als Prozessor dient in allen vier Geräten ein Intel Atom Z3745, der auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zugreifen kann. Der 16 oder 32 Gigabyte große eMMC-Flash-Massenspeicher kann per Micro-SD-Karte um bis zu 64 Gigabyte erweitert werden. Das Multitouch-IPS-Display stellt bei der 8-Zoll- und der 10-Zoll-Variante 1.920 x 1.200 Bildpunkte dar. Mit Ausnahme des 8-Zoll-Windows-Geräts sind die Tablets auch mit 4G/LTE erhältlich. Das platinfarbene Lenovo Yoga 2 mit Android 4.4 wird ab Mitte Oktober zu Preisen ab 229 Euro für das 8-Zoll- und 299 Euro für das 10-Zoll-Modell angeboten. Ab November kommen die Windows-8.1-Varianten in den Handel, das Gehäuse ist hier in seriösem schwarz gehalten. Ihr Preis beginnt bei 249 Euro für die 8-Zoll-Variante und 399 Euro für das 10-Zoll-Modell.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Yoga Tablet 2 Pro: Mit Android und Pico-Projektor

Ein Android-Tablet speziell für Multimedia-Anwendungen ist das Yoga Tablet 2 Pro. Sein 13,3-Zoll-Display liefert die QHD-Auflösung mit 2.560 x 1.440 Pixel, für den Sound sorgen JBL-Lautsprecher mit Subwoofer. Will man Filme nicht allein genießen, dann kommt der im Scharnier integrierte Pico-Projektor zum Zug. Er kann laut Lenovo Filme in HD-Qualität und mit bis zu 50-Zoll-Diagonale an die Wand oder auf eine Leinwand werfen. Dabei hält der Akku laut Lenovo bis zu drei Stunden durch. Als Prozessor dient auch hier ein Intel Atom Z3745. Der Massenspeicher ist 32 Gigabyte groß und per Micro-SD erweiterbar, um genügend Platz für die Film- und Foto-Sammlung zu bieten. Das 950 Gramm-Tablet ist mit einem Yoga-typischen Standfuß ausgestattet, der nicht nur verschiedene Aufstellvarianten zulässt, sondern auch dazu dient, das Gerät an die Wand zu hängen. Das Yoga Tablet 2 Pro ist ab Mitte Oktober für 499 Euro im Handel erhältlich.

(ID:43002904)