Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Erste Vorboten des Display-Frühlings Lenovo, NEC und Samsung erweitern Bildschirm-Portfolio

| Redakteur: Erwin Goßner

Die aktuellen Neuvorstellungen bei den Flachbildschirmen spiegeln die Trends für 2009 wider. Dabei dürften Schlagworte wie »Widescreen« oder »Umwelt und Energie« zukünftig fest ins Repertoire solcher Produkte gehören.

Firmen zum Thema

NEC hat seine Professional-Serie um ein 24-Zoll-Display erweitert.
NEC hat seine Professional-Serie um ein 24-Zoll-Display erweitert.
( Archiv: Vogel Business Media )

China, Japan und Südkorea sind die Heimatländer der Hersteller, die vor wenigen Tagen die Einführung neuer Flachbildschirme angekündigt haben. Bereits erhältlich sind die beiden 19-Zoll-Thinkvision-Modelle L1900 und L1900p von Lenovo sowie der Multisync LCD2490WUXi von NEC Display Solutions, der mit 24,1 Zoll Diagonale eine Lücke in der Baureihe der High-End-Displays schließt. Samsung wird die Syncmaster-Schwestermodelle 2243EW und 2243QW im 22-Zoll-Widescreen-Format Ende Januar beziehungsweise im März an den Fachhandel ausliefern.

Bei den Thinkvision-Displays L1900 und L1900p stellt Lenovo den Umweltaspekt in den Vordergrund. Die Nachfolger des weltweit ersten »EPEAT Gold«-zertifizierten Monitors L193p (Electronic Product Environmental Assesment Tool) arbeiten mit einer Technologie namens Light Booster, die den Stromverbrauch der Leuchtkörper bis zu 50 Prozent reduziert. Der Energieverbrauch der Geräte soll dadurch bei normalem Betrieb weniger als 20 Watt betragen. Die 19-Zoll-Displays mit SXGA-Auflösung (5:4-Format) sind mit je einem analogen und digitalen Signaleingang ausgestattet. Der empfohlene Verkaufspreis des Thinkvision L1900 beträgt 172 Euro, der Thinkvision L1900p mit höhenverstellbarem Standfuß soll Endkunden für 230 Euro angeboten werden.

Bildergalerie

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die von NEC und Samsung neu vorgestellten Bildschirme.

(ID:2018858)