Mit Windows 8 und RT Lenovo IdeaPads und ThinkPads: Yoga für den Alltag

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Wilfried Platten

Drehen, knicken, klappen - Lenovo präsentiert mit dem neuen IdeaPad Yoga eine Mischung aus Notebook, Ultrabook und Tablet. Wie das IdeaPad Lynx und das ThinkPad Twist ist es ein echter Verwandlungskünstler.

Firmen zum Thema

Auf den ersten Blick ein ganz normales Notebook: Lenovo ThinkPad Yoga
Auf den ersten Blick ein ganz normales Notebook: Lenovo ThinkPad Yoga
(Lenovo)

Nein! Wir gehören nicht zu den Lästermäulern, die in Yoga „Versenkung in Verrenkung“ sehen – oder umgekehrt. Schon eher assoziieren wir eine meditativ gespeiste Kraftquelle für die Hektik des Alltags. Und genau dafür ist das neue IdeaPad Yoga von Lenovo gemacht. Als Begleiter für die allfälligen privaten PC-Anwendungen: von Spiel und Spaß bis zum Stöbern in sozialen Netzwerken. Dafür bringt es erstaunliche kinetische Fähigkeiten mit. Auf den ersten Blick wirkt das Yoga wie ein ganz normales, mit 16,9 Millimetern Höhe sehr flaches Notebook mit 13,3 (Yoga 13) oder 11,6 Zoll (Yoga 11) großem Touch-Display.

Die Kunst des Faltens

Die Faltkunst Origami stammt zwar aus Japan, scheint aber in China ebenfalls in Blüte zu stehen. Zumindest legt das IdeaPad Yoga diesen Verdacht nahe. Denn der Bildschirm kann dank eines patentierten Scharniermechanismus um 360 Grad gedreht, und dann umgeklappt werden. So hat man im Hand-, oder besser gesagt Display-Umdrehen ein Tablet vor sich. Für diese Zwitterfunktion setzt Lenovo auf das neue Windows 8 oder auf Windows RT. Denn bei der Hardware-Basis wird es spannend: Während das Yoga 13 einen Intel Core-Prozessor der dritten Generation samt Windows 8 nutzt, kommt im Yoga 11 ein ARM-Prozessor von Nvidia (Tegra 3) im Verbund mit Windows RT zum Einsatz.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Wendehals

Insgesamt kann das Yoga in vier verschiedenen Positionen genutzt werden: Neben dem Notebook- oder Tablet-Modus kann es zum Lesen oder zur Film- und Bildbetrachtung auch wie ein Zelt aufgestellt, oder in die Stand-Position gebracht werden.

Das Yoga 11 kommt Anfang Dezember in den Handel, und soll dann 799 Euro kosten. Anfang November wird das Yoga 13 zu einem Preis von 1.299 Euro verfügbar sein.

Zwei Plus

Gleichzeitig mit dem Yoga hat Lenovo zwei weitere neue Modellreihen vorgestellt: das IdeaPad Lynx und das ThinkPad Twist.

Das IdeaPad Lynx ist ein 640 Gramm leichtes Windows-8-Tablet mit 11,6 Zoll-Display. Es wird optional mit einer externen Tastatur ausgeliefert, die gleichzeitig als Docking-Station für das Tablet dient. Hier können über den USB-Anschluss auch Drucker oder Speichermedien angeschlossen werden. Zudem dient das Keyboard auch als Stereo-Soundbar mit Dolby HomeTheatre. Für die drahtlose Kommunikation stehen Wi-Fi und Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Die Tastatur kostet 149 Euro, das Lynx selbst ist für 549 Euro zu haben.

Neben dem üblichen Schwarz sind die IdeaPads jetzt auch in einem auffälligen Clementine Orange erhältlich, das an die Sonderlackierung des just eingestellten BMW Einser M Coupés erinnert.

Mach Drei

Mehr für den professionellen Einsatz ist das neue ThinkPad Twist gedacht. In Sachen Flexibilität kommt es dem IdeaPad Yoga recht nahe, denn es kann im Notebook-, Tablet- und Stand-Modus verwendet werden. Zur business-orientierten Ausstattung zählen unter anderem Intel Core i5 oder i7 Prozessoren der dritten Generation mit Windows 8 bzw. Windows 8 Pro, eine Festplattenkapazität von bis zu 500 Gigabyte, alternativ eine SSD mit bis zu 128 Gigabyte, und nicht zuletzt das legendäre ThinkPad Keyboard. Das Lenovo ThinkPad Twist wird ab Ende Oktober zu Preisen ab 1.070 Euro angeboten.

(ID:36014630)