Lenovo Legion 7i, 5i Pro und 5i Legion-Gaming-Notebooks mit Intel Tiger Lake H45

Autor Klaus Länger

Lenovo legt bei seinen Gaming-Notebooks auf Intel-Basis eine Schippe nach. Die neuen Modelle basieren auf den neuen Tiger-Lake-H-CPUs von Intel. Zudem gibt es zwei Geräte mit einem 16:10-Display, das bei 16-Zoll-Diagonale die WQXGA-Auslösung liefert.

Firmen zum Thema

Das neue Gaming-Flaggschiff von Lenovo ist der 16-Zöller Legion 7i. Zusätzlich bringt der Hersteller im Sommer die Modelle Legion 5i und 5i Pro auf den Markt. Alle drei nutzen als Prozessor den neuen Tiger Lake H45 von Intel. Je nach Modell kommen CPUs mit sechs oder acht Kernen zum Einsatz.
Das neue Gaming-Flaggschiff von Lenovo ist der 16-Zöller Legion 7i. Zusätzlich bringt der Hersteller im Sommer die Modelle Legion 5i und 5i Pro auf den Markt. Alle drei nutzen als Prozessor den neuen Tiger Lake H45 von Intel. Je nach Modell kommen CPUs mit sechs oder acht Kernen zum Einsatz.
(Bild: Lenovo)

Passend zum Start der neuen Tiger-Lake-H45-Prozessoren von Intel stellt Lenovo drei Gaming-Notebooks der Legion-Serie vor, die im Sommer auf den Markt kommen sollen: Das Legion 7i als Top-Modell mit 16-Zoll-Display sowie den Legion 5i Pro ebenfalls mit 16-Zoll-Panel und das Legion 5i, das als 15,6- und 17,3-Zoll-Modell erhältlich sein wird.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Intel Tiger Lake H45

Mit der Tiger-Lake-H45-Serie, der Codename leitet sich von Thermal Design Power (TDP) ab, löst Intel die bisherigen Core-H-Prozessoren aus der Comet-Lake-Familie ab. Die neuen Core-H-Prozessoren der 11. Generation warten ebenfalls mit sechs oder acht Kernen auf. Allerdings soll die Leistung der 10-nm-CPUs mit ihrer Willow-Cove-Architektur trotz ihrer niedrigeren Taktfrequenz zwischen 12 und 19 Prozent höher liegen. Zudem verfügen die neuen CPUs über 20 PCIe-4.0-Lanes und Thunderbolt-4-Unterstützung. Die AMD-Ryzen-CPUs für Notebooks müssen noch mit PCIe 3.0 auskommen. Um die Core-H-Chips trotz der zusätzlichen Kerne nicht zu groß werden zu lassen, hat Intel die integrierte Xe-GPU von 96 auf 32 Ausführungseinheiten gestutzt. Aber in aller Regel werden diese CPUs auch im Gespann mit zusätzlichen leistungsstarken Grafikchips eingesetzt, so wie in den neuen Legion-Gaming-Notebooks.

Legion 7i und 5i Pro

Lenovo greift beim Legion 7i und dem 5i Pro den Trend zu Geräten mit 16:10-Displays auf. Beide Notebooks verfügen über ein 16-Zoll-IPS-Panel mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Bildpunkten und 165 Hz Wiederholfrequenz. Zudem unterstützt das Panel Nvidia G-Sync und mit bis zu 500 Nits Helligkeit VESA DisplayHDR 400. Beim Legion 7i stehen als Prozessoren mit dem Core i9-11980HK und dem Core i7-11800H ausschließlich Octacore-Modelle zur Wahl. Der i7 schafft bis zu 4,6 GHz, der zusätzlich hoch übertaktbare i9 schwingt sich bis zu 5,0 GHz auf. Als Grafikkarte kommen die Mobilversionen von Nvidia Geforce RTX 3060, 3070 oder 3080 zum Einsatz, gekoppelt mit sechs, acht oder 16 GB GDDR6 als Grafikspeicher. Der Arbeitsspeicher kann bis zu 32 GB groß sein, die PCIe-SSD zwischen 512 GB und zwei TB an Daten fassen. Zur Ausstattung zählt zudem eine über Corsairs iCue-Software programmierbare RGB-Beleuchtung für Keyboard und einige Gehäuse-Elemente.

Legion 5i

Der ähnliche Legion 5i ist etwas einfacher ausgestattet, nutzt aber ebenfalls eine leistungsfähige Vapor-Chamber-Kühleinheit für CPU und GPU. Beim Prozessor ist hier der Sechskerner Core i5-11400H die Einstiegsvariante. Alternativ steht der Core i7-11800H zur Wahl. Bei der Grafikkarte kommen hier neben RTX 3070 und RTX 3060 die neuen Geforce-Modelle RTX 3050 und 3050 Ti zum Einsatz, die jeweils über vier GB GDDR6 verfügen. Mit der Legion AI-Engine hat Lenovo eine Funktion integriert, die höhere Frame-Raten durch eine automatische Übertaktungsfunktion ermöglicht, bei der eine KI für ein optimales Verhältnis von CPU- zu GPU-Leistung sorgen soll. Alle neuen Legion-Modelle sind mit Thunderbolt 4 und einer per Button abschaltbaren Webcam ausgestattet.

Beim Legion 5i nutzt Lenovo herkömmliche 16:9-Displays mit 15,6 oder 17,3 Zoll Diagonale. Während der 17,3-Zöller nur mit Full-HD-Panels mit 60 oder 300 Hz lieferbar sein wird, kommt das 15,6-Zoll-Modell auch mit einem 165-Hz-QHD-Display (2.560 x 1.440 Pixel) auf den Markt. Ansonsten entspricht die Ausstattung im Wesentlichen dem Legion 5i Pro.

Die 16-Zöller Legion 7i und 5i Pro sollen im Sommer mit Preisen ab 2.199 beziehungsweise 1.499 Euro (UVP) verfügbar sein. Für das Legion 5i nennt Lenovo einen Startpreis von 1.099 Euro (UVP).

(ID:47401170)