Austausch-Kampagne für Reseller Lancom will mit 300 Megabit pro Sekunde den Markt erobern

Redakteur: Sarah Gandorfer

Die WLAN-Verbindungen werden immer schneller. Obwohl es bereits Geräte mit 300 Megabit pro Sekunde gibt, sind überwiegend Access Points im Einsatz, welche nur rund ein Sechstel dieser Geschwindigkeit aufweisen. Das birgt laut Netzwerkkomponenten-Hersteller Lancom Verkaufspotenzial. Zur Unterstützung der Reseller hat das Unternehmen aus Würselen auch gleich eine Kampagne gestartet.

Firmen zum Thema

Ralf Koenzen erwarb Lancom 2002 per Management Buyout.
Ralf Koenzen erwarb Lancom 2002 per Management Buyout.
( Archiv: Vogel Business Media )

Trotz der weinroten Bauelemente fällt der Lancom-Firmensitz im Würselener Industriegebiet kaum auf. Begrüßt wird man am Eingang mit der typisch rheinländischen Herzlichkeit. Im Büro des Geschäftsführers Ralf Koenzen hängen vergrößerte Fotos von einem Flugzeug und dessen Gerätschaften. Fliegen ist das Hobby von Koenzen. Der kleine Flughafen, von dem er dann startet, liegt rund zehn Kilometer entfernt in Merzbrück. Dort gab es bis vor wenigen Jahren nur einen einzigen PC mit Internetanschluss, den die Hobby-Piloten nutzen konnten, um ihre Flugdaten zu berechnen. Durch den Einsatz mehrere Access Points und einer Punkt-zu-Punkt-Richtfunkverbidung von der Lancom-Zentrale zum Flughafen hat sich das allerdings geändert. Jetzt können die Piloten mit ihrem eigenen Laptop per WLAN ins Internet.

Was der Firmen-Chef in diesem Fall quasi „privat“ angeschoben hat, ist gleichzeitig der aktuelle Geschäftsfokus des Netzwerkherstellers: Drahtlose Netzwerke zu etablieren. Dabei setzt man insbesondere auf die Kundschaft in Unternehmen – und die Reseller, die diese Klientel bedient.

Bildergalerie

Nachrüstpotenzial

„Wir haben für jede Anwendung etwas im Portfolio, egal ob für indoor, outdoor, die Industrie oder in Verbindung mit UMTS“, sagt Koenzen. „Alle Produkte verbindet die identische Konfiguration, das gemeinsame Betriebssystem und auf Wunsch die Kombination mit einem Wireless-LAN-Controller.“ Derzeit sind knapp 600.000 Lancom-Produkte im Feld, davon entsprechen 20 Prozent bereits dem bis dato 300 Megabit pro Sekunde schnellen N-Standard. Die Einsatz-Szenarien sind vielfältig, wie das Beispiel der Regio Kliniken (siehe Kasten) zeigt.Ein Blick auf den Gesamtmarkt enthüllt, dass momentan fast 84 Prozent aller Geräte der 54-Megabit-Generation angehören. Deshalb sieht Koenzen hier ein sehr großes Nachrüstpotenzial.

Wie fast alle Hersteller unterstützt auch Lancom seine Reseller mit einem Partnerprogramm. „Das Programm LAN-Vantage haben wir Anfang April zusätzlich zu unserer Wireless-Now-Kampagne gestartet“, so der Geschäftsführer. „Denn wir wollen gemeinsam mit unseren Partnern unsere Position ausbauen und den Endkundenmarkt mit der schnellen 300-MBit/s-Technologie durchdringen.“

Die Kampagne läuft bis Jahresende und gliedert sich in zwei Bereiche. Der erste ist für Neueinsteiger in das Geschäft. Neben der Unterstützung bei Marketing, Vertrieb und bei technischen Fragen, wird unter allen Neuanmeldungen zum Partnerprogramm monatlich ein WLAN-Workshop im Wert von 350 Euro verlost.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie Händler, die bereits Partner sind, von der Kampagne profitieren können.

(ID:2044114)