GfK-Untersuchung Konsumklima-Index klettert empor

Redakteur: Katrin Hofmann

Die Schwächephase des Konsumklimas findet mit Ablauf des ersten Quartals 2007 ein Ende. Laut GfK sind wieder mehr Konsumenten zu Anschaffungen bereit. Die Hoffung auf bessere Beschäftigungsaussichten und die Erwartung an steigende Einkommen geben Vertrauen in einen wirtschaftlichen Aufschwung.

( Archiv: Vogel Business Media )

Zwar liegt der aktuelle Konsumklima-Index der GfK im März mit 4,3 Punkten unter den Werten des Vormonates (4,8) als auch des Vorjahres (5,1). Dennoch gehen die Analysten der GfK davon aus, dass der von ihnen vorhergesagte Aufwärtstrend des privaten Verbrauchs spätestens im April eintritt.

Für den kommenden Monat legen sie die Messlatte optimistisch auf 4,4 Punkte. Denn das Vertrauen der potenziellen Käufer in einen wirtschaftlichen Aufschwung sei ungebrochen. Mit einem aktuellen Wert von 53,1 Punkten sei – abgesehen vom Vormonat – ein ähnlich hohes Niveau bei den Konjunkturerwartungen letztmalig im Sommer 2000 gemessen worden.

Getragen werde der Optimismus in erster Linie von besseren Einkommensaussichten. Diese haben zum dritten Mal in Folge zugelegt und erreichen nun 15,9 Indexpunkte; ein Plus von 13 Punkten im Vergleich zum Vormonat. Einzig im Oktober 2001 sei dieser Wert höher gewesen. Insbesondere die rosigeren Beschäftigungsaussichten ließen die Hoffung auf Gehaltserhöhungen aufkeimen.

Vor diesem Hintergrund seien Anfang des Jahres in Kraft getretene Steuererhöhungen, unter anderem die der Mehrwertsteuer oder der Wegfall der Pendlerpauschale, leichter zu verkraften. Auch sei der Preisschock wegen der Umsatzsteuersteigerung ausgeblieben. Dies beflügelte den Wert der Anschaffungsneigung, der sich mit einem Plus von 3,7 Prozent im März auf minus 12,3 Punkte verbesserte.

Die Marktforscher der GfK sagen vorher, dass die Aussichten gut sind, dass die Anfang des Jahres spürbare Verunsicherung der Konsumenten nach und nach weichen wird. Die Schwächephase vom Jahresbeginn werde im Verlauf des zweiten Quartals der Vergangenheit angehören. Der private Konsum soll bis Ende des Jahres insgesamt um ein halbes Prozent wachsen. Für die Studie wurden 2000 Verbraucher interviewt.

(ID:2003593)