Suchen

IT-Trends 2017 Konsolidierung und Hardware-as-a-Service

Autor: Klaus Länger

Für 2017 erwartet Stefan Engel, Vice President und General Manager Central Region bei Lenovo, eine weitere Konsolidierung im IT-Handel. Hardware wird immer öfter als Service verkauft werden, Augmented- und Virtual-Reality-Lösungen sind für Engel wichtige Trends bei der Technik.

Firmen zum Thema

Stefan Engel, Vice President und General Manager Central Region bei Lenovo.
Stefan Engel, Vice President und General Manager Central Region bei Lenovo.
(Bild: Lenovo)

ITB: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht das IT-Jahr 2017 entscheidend prägen?

Engel: Im Handel wird auch 2017 die Konsolidierung anhalten. Gleichzeitig glauben wir daran, dass sich für Fachhändler neue Chancen für längerfristige Kundenbindungen ergeben, weil 2017 „Hardware as a Service“ erstmals einen nennenswerten Anteil erreichen wird. Technologisch wird 2017 durch das weitere Zusammenwachsen von Tablet und Notebook (2-in-1) gekennzeichnet. Die breitere Verfügbarkeit von Augmented- und Virtual-Reality-Lösungen sowie die „Smartification“, also die Vernetzung jeglicher Endgeräte werden eine immer wichtigere Rolle spielen.

ITB: Wie werden Sie mit Ihrem Unternehmen konkret darauf reagieren?

Engel: Wir reagieren nicht nur, wir handeln! Mit einigen unserer jüngsten Produkte bereiten wir den Weg für diese Trends. Bereits in diesem Jahr hat das Yoga Book mit seiner Halo-Tastatur und der Möglichkeit digitaler sowie analoger Stiftbedienung völlig neue Akzente im Bereich der 2-in-1-Devices gesetzt. Und das Lenovo Phab2 Pro ist mit der Google Tango-Technologie das erste Augmented-Reality-Smartphone weltweit. Wir stehen nicht still und liefern auch im kommenden Jahr weitere Innovationen: mit der CES und dem MWC stehen direkt zum Jahresbeginn zwei wichtige Messen an, die für uns eine gute Plattform für spannende Neuankündigungen sind.

(ID:44441766)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur