Gesponsert

Katalog intelligenter Sicherheitslösungen zu unser aller Schutz Konkrete Lösungsszenarien für den Weg zu „Back to Normal“

Wie kann Technologie einen Beitrag zur Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen am Beispiel von Pandemien leisten? Welche Lösungen gibt es für Unternehmen, Behörden oder öffentliche Plätze, um ein „Back to Normal“ zu unterstützen?

Gesponsert von

Gemeinsam mit innovativen Anbietern ermöglicht Tech Data Lösungen, die die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen erfolgreich macht.
Gemeinsam mit innovativen Anbietern ermöglicht Tech Data Lösungen, die die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen erfolgreich macht.
(Bild: Tech Data)

Tech Data hat einen Katalog intelligenter Sicherheitslösungen lanciert, in dem sowohl Lösungen zur Prävention von Infektionskrankheiten als auch für die Gewährleistung einer erhöhten Sicherheit z.B. auf öffentlichen Plätzen zusammengefasst sind.

Unterstützung der Geschäftskontinuität

Mit dem neuen Solutions-Katalog unterstützt Tech Data die Geschäftskontinuität von Unternehmen, Institutionen und Behörden und versetzt Fachhandelspartner in die Lage, die Zukunft ihrer Kunden mit IoT- und Datenlösungen mitzugestalten. Die Lösungen verwenden fortschrittliche IoT-basierte Technologie, um gemeinsam genutzte gewerbliche und öffentliche Räume auch im Rahmen der Covid-19-Pandemie sicherer zu machen.

Der Katalog beinhaltet Lösungen zur Sicherung der Resilienz, der Security sowie der Produktivität. Unabhängig davon, wie groß oder klein Unternehmen oder Institutionen sind – die betriebliche Belastbarkeit, die Sicherheit und die Produktivität der Mitarbeiter in dieser Zeit beispielloser Veränderungen sind von entscheidender Bedeutung. Dies trifft sowohl auf die Optimierung von Remote-Arbeitsplätzen als auch auf die Anpassung von Räumen und Betriebsstätten zu.

Branchenorientierte Lösungsansätze

Um in den Betriebsstätten arbeiten zu können, müssen Mitarbeiter sich sicher fühlen und ihren Anteil dazu leisten, die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern. Lösungen, die Unternehmen und Mitarbeitern helfen, soziale Distanz zu wahren, Fieber zu erkennen und die Belegung der Gebäude zu steuern, sind von entscheidender Bedeutung.

Das Portfolio des Katalogs erstreckt sich von End-to-End Lösungen für Social Distancing, Belegungssysteme, Fiebererkennung und Hygienesysteme bis hin zu Business Process Solutions. Alle Multi-Vendor-Lösungen sind getestet und entsprechend validiert. Das Verständnis für die jeweilige Branche bzw. das Geschäftsmodell des Unternehmens ist bei der Wahl der richtigen Lösung entscheidend.

Für folgende Branchen und Einsatzorte hat Tech Data in dem Katalog Lösungen konzipiert:

(Bildquelle: Tech Data)

Maximilian Wieser, Teamleiter Sales der Business Unit Security, Analytics und IoT der Tech Data Advanced Solutions
Maximilian Wieser, Teamleiter Sales der Business Unit Security, Analytics und IoT der Tech Data Advanced Solutions
(Bild: Tech Data)

„Unser neues Angebot an spezifischen Response-Solutions ist einzigartig. Wir möchten unsere Partner unterstützen, ihren Kunden dabei zu helfen, im Business zu bleiben, ihren Gewinn zu optimieren und gleichzeitig die Sicherheit der Menschen zu schützen. In den folgenden Lösungsszenarien, die wir für unterschiedlichste Unternehmensformen zusammengestellt haben, haben wir nur ein paar Anwendungen skizziert – es gibt selbstverständlich weit mehr Lösungen! Unsere technischen Experten unterstützen jederzeit gerne unsere Vertriebspartner im Bereich Pre-Sales – beispielsweise mit spezifischen Architektur-Ansätzen für jedes gewünschte Kundenanforderungsszenario.“

1. Beispiel „Büroumgebung“

(Bild: Tech Data)

Nehmen wir ein Unternehmen mit Büroräumen, bei dem die Belegung der Gebäude effektiv verwaltet werden soll. Hier gilt es, die physischen Büroräume neu zu konfigurieren, kontaktlose Desinfektionsmittelständer anzubieten, die zutretenden Personen auf Fieber zu prüfen und eventuell ein Queue Management oder Ampeln in den Gemeinschaftsbereichen wie z.B. der Kantine oder im Eingangsbereich einzusetzen. Tech Data bietet nicht nur Gebäudemanagement- und Belegungslösungen an, sondern auch Digital Signage, Push-Benachrichtigungen, Track & Trace und Lösungen zur Analyse des Einzelhandelsgeschäftsverkehrs.

2. Beispiel „Produktionsunternehmen“

(Bild: Tech Data)

In dem Fall beleuchten wir ein Produktionsunternehmen. Dieses Unternehmen möchte vielleicht zusätzlich, dass die Mitarbeiter Bluetooth-Geräte tragen, die einen akustischen Alarm aussenden, wenn sie sich vor Ort bis auf zwei Meter nähern und im Bedarfsfall eine automatische Infektionsrückverfolgung vornehmen. Auch die Erkennung von Schutzmasken oder anderen Schutzmaßnahmen, wie z.B. das Tragen von Schutzbrillen oder -helmen, kann vollautomatisch beim Betreten von Betriebs- oder Produktionsstätten erfolgen und bei Nichteinhaltung akustische Warnsignale auslösen.“

3. Beispiel „Einzelhandel“

Schauen wir uns nun den Einzelhandel an. Hier sind die Einhaltung von Abstandsregelungen und die Steuerung der Besucherauslastung zentrale Elemente bei der Eindämmung von Infektionskrankheiten. Basierend auf bereits installierten Kameras oder LiDAR Sensoren lassen sich die Besucheranzahlen und -ströme in Geschäften und Einrichtungen auswerten. Die Einhaltung von Obergrenzen kann dabei dynamisch gesteuert werden, Ansammlungen in Gebäudebereichen frühzeitig erkannt werden. Bei der Überschreitung von Grenzwerten erfolgt eine proaktive Alarmierung des Personals und der Zugang wird temporär begrenzt. 3D-Sensoren tasten mittels Lasertechnologie Räume dreidimensional ab und erfassen dabei sehr genau Bewegungsmuster. Und wichtig: Der große Vorteil des LiDAR-Verfahrens ist, dass keine personenbezogenen Bilddaten erfasst werden, so dass es aus datenschutzrechtlichen Gründen unbedenklich ist.

4. Beispiel „Bildungseinrichtungen“

(Bild: Tech Data)

Nun zu unserem Nachwuchs – ein Beispiel für Kindergärten, Schulen und Universitäten. Hier gilt es im Besonderen, die Personenströme und Belegung innerhalb von Gebäuden gut zu verwalten und in der kommenden kalten Jahreszeit in den geheizten Räumen für eine perfekte Belüftung zu sorgen. Lösungen, die die Luftqualität mittels Sensoren prüfen und notwendige Schritte zur Optimierung automatisch einleiten sind genauso notwendig wie Zugangskontrollen, bei denen Fieber gemessen wird oder das Tragen einer Maske überprüft wird.

5. Beispiel „Öffentlicher Bereich“

(Bild: Tech Data)

Wenn größere Menschenmengen im öffentlichen Raum zusammenkommen, ist die Überwachung von Vorschriften zum Gesundheitsschutz unerlässlich. Ein aktuell nicht unwesentlicher Teil von Smart Cities-Konzepten. Vor allem bei öffentlichen Gebäuden, wie Krankenhäusern, Flughäfen oder Verwaltungseinrichtungen, müssen die Menschen geschützt werden. Bei größeren Personenströmen bietet sich zusätzlich zur Maskenerkennung eine Überwachung des Gesundheitszustandes mittels Thermalkameras in Kombination mit Analytics an und ermöglicht die kontinuierliche Messung der Körpertemperatur aller passierenden Personen. Weiterführende Maßnahmen, wie beispielsweise medizinische Fiebermessungen können sofort eingeleitet werden.

Fünf Beispiele, die aufzeigen, wie schon seit längerem bestehende Technologie sinnvoll adaptiert und eingesetzt werden kann, um ein automatisiertes Gesundheitsmonitoring für mehr Sicherheit von Menschen zu schaffen. Und damit einen Weg zu „Back to Normal“.

Thomas Kleinkuhnen, Director der Business Unit Enterprise Infrastructure der Tech Data Advanced Solutions DACH
Thomas Kleinkuhnen, Director der Business Unit Enterprise Infrastructure der Tech Data Advanced Solutions DACH
(Bild: Tech Data)

„Technologie nimmt mehr Einfluss auf unsere alltäglichen Dinge, diese Entwicklung wird teilweise gar nicht mehr wahrgenommen, weil sie Teil unseres Lebens geworden ist. Die Nutzung von mobilen oder sprachgestützten Anwendungen, computerunterstütztes Fahren, Home Automation und viele Dinge mehr sind integraler Bestandteil unseres Lebens. Dieser Umstand erfordert auch neue Konzepte bei der Interaktion und Integration der erzeugten Daten und der damit einhergehenden Datenanalyse. Das eröffnet auch neue Geschäftsmodelle für den Channel! Wir können Sie bei der Konzeption und Umsetzung neuer Lösungen im Bereich der Smart Spaces zusammen mit Hitachi Vantara unterstützen.“

(Bild: Tech Data)

Thomas Kleinkuhnen führte aus, dass es Lösungen braucht, die das Zusammenkommen von größeren Menschenmengen wieder ermöglichen. Wie der Einsatz verschiedenster Technologien in der Praxis aussieht, möchten wir am Beispiel der Lösung von G2K verdeutlichen. Im Tech Data Interview spricht Maurice Brodhun sowohl mit dem Security-Experten Maximilian Wieser als auch mit Jörg Hensen, Chief Sales Officer (CSO) von G2K, über deren IoT-basierte, intelligente Daten- und Videoanalyse-Lösung, die es ermöglicht, Risikoszenarien früh zu erkennen.

Jörg Hensen, Chief Sales Officer (CSO) von G2K
Jörg Hensen, Chief Sales Officer (CSO) von G2K
(Bild: Tech Data)

Das Beispiel, das Jörg Hensen gleich am Anfang zeigt, betraf im Spätsommer die Borussia Dortmund. Erfahren Sie hier, wie die Lösung im Detail aussieht und wie sie für verschiedenste Szenarien eingesetzt werden kann.

(Bildquelle: Tech Data)

Lösungsportfolio „Stay productive & safe“

Das Lösungsportfolio wird kontinuierlich um neue innovative Angebote erweitert und mit bestehenden angrenzenden Technologielösungen wie z.B. How2Office ergänzt. Beteiligte Hersteller sind Advantech, Aruba, Automation Anywhere, Cisco, D-Link, Domani Vado, Entopy, Ergosense, Everyangle, G2K, Hitachi, iaconnects, IBM, Intel, ioffice, Keonn, Microsoft, Sapra electronics, Safectory, Secufy und Tracktio.

Mehr zu den Lösungen, die mit Social Distancing zum Erfolg führen, erhalten Sie hier.

Mehr erfahren rund um Services & Security

Im Tech Data Podcast „Einsen & Nullen" erhalten Sie ein umfangreiches Basiswissen über AI, Security, die Cloud und andere wichtige Themen, die in direktem Zusammenhang mit den oben genannten Technologien stehen.

Ihr Ansprechpartner rund um das Tech Data Angebot für Sicherheitslösungen ist Ihr Vertriebsbeauftragter aus dem Hause Tech Data oder das Spezialistenteam von Maximilian Wieser, das Sie per Email an Next-gen@techdata.de oder telefonisch unter 089 4700 3222 erreichen.

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

(ID:47002307)