Notebook-Serie: Dell Inspiron 11 3000 Kompakt, konfigurierbar und günstig

Autor: Klaus Länger

Mit dem Inspiron 11 3162 bringt Dell seine bis dato günstigste Notebook-Serie an den Start. Die bunten 11,6-Zoll-Mobilrechner starten bei 249 Euro. Für höhere Ansprüche an CPU und Massenspeicher gibt es aber auch leistungsstärkere Konfigurationen.

Firmen zum Thema

Mit einem Startpreis von 249 Euro wird das Inspiron 11 3000 das günstigste Notebook von Dell.
Mit einem Startpreis von 249 Euro wird das Inspiron 11 3000 das günstigste Notebook von Dell.
(Bild: Dell)

Wer ein kompaktes, buntes und dabei noch günstiges Notebook sucht, der wird nun auch bei Dell fündig. Der US-Hersteller bringt mit der Inspiron-11-3000-Serie eine Reihe von 11,6-Zoll-Notebooks auf den Markt, deren Startpreis bei 249 Euro einschließlich Versand liegt. Beim Einstiegsmodell des Inspiron 11 3162 bekommt der Käufer dafür einen Intel Celeron N3050, zwei GB RAM und 32 GB eMMC-Flash als Massenspeicher. Der Prozessor mit zwei Kernen und maximal 2,16 GHz gehört zur Braswell-Familie und ist mit dem Atom verwandt.

Eine der beiden USB-Schnittstellen des kompakten Notebooks unterstützt USB 3.0. Externe Displays lassen sich via HDMI anschließen. Das 11,6-Zoll-Display mit TN-Panel liefert die in dieser Klasse verbreitete HD-Auflösung mit 1.366 x 768 Bildpunkten. Beim Kunststoffgehäuse hat man die Wahl zwischen drei Farben: Dell nennt sie Bali Blue, Tango Red und Alpine White. Mit etwa 1,2 kg Gewicht ist das neue kleine Dell-Notebook ein Leichtgewicht. Wie lange der Akku durchhalten soll, verrät der Hersteller nicht.

Bildergalerie

Größere CPU und mehr Speicherplatz

Wer sein Notebook nicht primär für Online-Aktivitäten nutzt und seine Daten auf Cloud-Speicher packt, dem werden 32 GB Massenspeicher reichen. Diese Kunden können das Inspiron 11 3000 gegen Aufpreis auch mit 128-GB-SSD oder 500-GB-HDD ordern. Zudem stehen als weitere Ausstattungsvarianten noch ein Intel Pentium N3700 und vier GB RAM in der Ausstattungsliste. Der Pentium gehört ebenfalls zur Braswell-Familie, wartet aber mit vier Cores und einer maximalen Taktfrequenz von 2,4 GHz auf. Als Betriebssystem ist Windows 10 vorinstalliert.

Laut Dell sollen die Notebooks ab dem 28. Januar zu einem Einstandspreis von 249 Euro in den Handel kommen.

(ID:43813624)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur