Asus ROG STRIX-RX460-O4G-Gaming und Dual-RX460-O2G Kleine Polaris-Karten für eSports & Co

Autor Klaus Länger

Sparsam, günstig und trotzdem flott genug für die meisten Spiele: Das verspricht Asus für die Grafikkarten ROG STRIX-RX460-O4G-Gaming und Dual-RX460-O2G. Sie basieren auf dem neuen AMD Radeon RX 460, dem kleinsten Mitglied der aktuellen Polaris-Familie.

Firmen zum Thema

Auf der Asus ROG STRIX-RX460-O4G-Gaming sitzt mit dem Radeon RX 460 der kleinste unter den Polaris-Chips von AMD. Er ist vor allem für eSports-Games bestimmt.
Auf der Asus ROG STRIX-RX460-O4G-Gaming sitzt mit dem Radeon RX 460 der kleinste unter den Polaris-Chips von AMD. Er ist vor allem für eSports-Games bestimmt.
(Bild: Asus)

Mit dem Radeon RX 460 hat AMD nun die Polaris-Familie nach unten abgerundet. Der 14-Nanometer-Chip verfügt über 14 Rechneneinheiten, die laut AMD für eine Rechenleistung von 2,2 Teraflops sorgen sollen. Dabei sollen RX-460-Karten nicht mehr als 75 Watt benötigen. Die GPU kann mit zwei oder vier Gigabyte GDDR5 als Grafikspeicher kombiniert werden. Sie unterstützt die neuen 3D-APIs DirectX 12 und Vulcan sowie AMD Freesync. Laut AMD ist die Karte primär für typische eSports-Spiele wie League of Legends, Overwatch und DOTA 2 bestimmt. Diese schon etwas älteren Games sollen dann auch flüssig mit hohen Detaileinstellungen in Full-HD-Auflösung laufen.

ROG STRIX-RX460-O4G-Gaming

Die erste der beiden Asus-Karten mit dem kleinen Ploaris-Chip ist die ROG STRIX-RX460-O4G-Gaming. Die GPU kann hier auf vier GB Grafikspeicher zugreifen. Zudem arbeitet sie mit einer erhöhten Boost-Taktfrequenz von 1.236 MHZ im Gaming- und 1.256 MHz im OC-Modus. Die Karte ist mit zwei Lüftern ausgestattet, die besonders leise arbeiten sollen und kann zudem mit einer einstellbaren LED-Beleuchtung aufwarten. An Monitor-Ausgängen werden DVI-D, HDMI 2.0 und DisplayPort 1.4 geboten. Die Karte soll 169 Euro (UVP) kosten.

Bildergalerie

Dual-RX460-O2G

Für 149 Euro (UVP) soll die Dual-RX460-O2G über den Ladentisch gehen. Die zweite RX-460-Karte von Asus ist dafür nur mit zwei GB Grafikspeicher ausgestattet. Auch die Taktfrequenz der Polaris-GPU ist mit maximal 1.244 MHz im OC-Modus etwas geringer. Zudem fehlt die farbige LED-Beleuchtung zwischen den beiden Lüftern. Identisch ist dagegen die Schnittstellenausstattung.

(ID:44216512)