Dell bringt 2-in-1-Inpirons in 13, 15 und 17 Zoll Kingsize-Convertible

Autor: Klaus Länger

Dell hat drei Convertibles der Inspiron-Serie auf den Markt gebracht, darunter den ersten 17-Zöller mit 360-Grad-Schwenkdisplay.

Firmen zum Thema

Nachwuchs bei Dells Inspiron-2-in-1-Familie: 13 5000, 17 7000 und 15 5000.
Nachwuchs bei Dells Inspiron-2-in-1-Familie: 13 5000, 17 7000 und 15 5000.
(Bild: Bild: Dell)

Die meisten 2-in-1-Notebooks sind eher kompakte Geräte. Bisher galten schon 15,6-Zöller als große Vertreter ihrer Gattung. Dell gibt der Gattung 2-in-1-Notebook nun mit dem Inspiron 17 7000 eine neue Dimension. In dem Mobilrechner ist ein 17,3 Zoll großer Touchscreen verbaut. Das Gerät bringt laut Dell etwa 2,7 kg auf die Waage. Mit seinem 360-Grad-Scharnier für das Full-HD-IPS-Panel kann der Inspiron nicht nur als Tablet flach auf dem Tisch oder den Knien genutzt werden, sondern auch im Stand- oder Zelt-Modus.

Mit Core-Prozessoren der sechsten Generation bis hinauf zum i7-6500U mangelt es dem 2-in-1 nicht an Rechenleistung. Zudem ist eine Nvidia Geforce 940MX als Grafikkarte eingebaut. Beim Massenspeicher besteht derzeit die Wahl zwischen einer 512 GB großen SSD oder der Kombination aus 128-GB-SSD und Terabyte-HDD. Zur Schnittstellenausstattung zählt neben einem USB-2.0- und einem USB-3.0-Port auch eine USB-Typ-C-Buchse. Sie hängt mit am USB-3.0-Controller des Convertible. Beim Keyboard mit Hintergrundbeleuchtung ist ein zusätzlicher Nummernblock integriert. In die Webcam ist ein Infrarotsensor eingebaut. Damit unterstützt das Inspiron auch Windows Hello. Der 17 7000 2-in-1 ist mit i7-6500U und 16 GB RAM derzeit zu einem Preis ab 1.179 Euro (UVP) erhältlich.

Bildergalerie

Kleine Geschwister

Neben dem 17-Zöller hat Dell auch zwei kompaktere Convertibles ins Programm genommen: Den Inspiron 15 5000 2-in-1 und den 13 5000 2-in-1. Beide sind mit Core-Prozessoren und Full-HD-Panels ausgestattet. Der 15,6-Zöller wiegt etwa 2,3 kg, der 13,3-Zöller 1,7 kg. Beide Geräte sind auch mit Windows-Hello-kompatiblen Frontkameras ausgerüstet. Beim Inspiron 13 3000 liegt der Startpreis bei 599 Euro (UVP), allerdings nur mit 500-GB-HDD und Core i3. Der Inspiron 15 5000 kostet mit Core i5 und 256-GB-SSD ab 799 Euro (UVP).

(ID:44107345)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur