IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Kein Konfigurationsaufwand

KI-Monitoring für Cloud Foundry von Dynatrace

| Redakteur: Ulrike Ostler

Dynatrace bietet nun KI-gestütztes Monitoring für Cloud Foundry an.
Dynatrace bietet nun KI-gestütztes Monitoring für Cloud Foundry an. (Bild: Dynatrace)

Dynatrace, Anbieter von Produkten für das Digital Performance Management, bietet ab sofort eine vollautomatische, auf Künstlicher Intelligenz basierende Performance-Monitoring-Anwendung für „Cloud Foundry“ an. Ein „Bosh“-Add-on soll Transparenz für Transaktionen, vom Nutzer über alle Komponenten der Plattform bis zum IaaS ohne jeglichen Konfigurationsaufwand bieten.

Im Gegensatz zu anderen Monitoring-Lösungen sei Dynatrace in der Lage, sich selbstständig in Garden-runC-basierten Containern von Cloud Foundry zu integrieren, so der Hersteller. Damit kann die Software automatisch Anwendungen und Microservices, die in Cloud Foundry laufen, sowie die Cloud-Foundry-Plattform selbst automatisch überwachen. Das Dynatrace Bosh-Add-on erweitert diese Funktionen, so dass Nutzer den „Dynatrace One Agent“ ohne Konfiguration auf allen Cloud-Foundry-Komponenten installieren können.

Damit können sie ihre Entwicklungsprozesse verschlanken und den Mehrwert aus ihren Cloud-Foundry-Installationen herausholen. Dazu zählen die schnelle Entwicklung von Cloud-nativen Anwendungen, geringere Betriebskosten und die zügigere Bereitstellung von Business Value für die Nutzer.

Alois Reitbauer, Vice President und Chief Technical Strategist bei Dynatrace, erläutert: „Gemeinsam mit Cloud Foundry ermöglichen wir es Unternehmen, durch die schnellere Migration zu Cloud-native Anwendungen digitale Innovationen zu beschleunigen. Mit Hilfe unseres neuen BOSH Add-ons kann Dynatrace automatisch alle Anwendungen und Microservices in einem Cloud-Foundry-Cluster erkennen und überwachen – sowie die Cloud-Foundry-Plattform selbst.“

In Kombination mit den KI-Funktionen von Dynatrace erhielten Unternehmen tiefgehende Einblicke in die Performance und Interaktionen von Microservices. Damit könnten Anwender unterstützt von Automatismen Performance-Probleme innerhalb der gesamten Infrastruktur erkennen und Microservice-Installationen in jeder Stufe des Lebenszyklus optimieren, um schneller Mehrwert zu erzeugen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44758408 / Cloud)