Vom Technologie-Unternehmen zum Partner-Versteher Kaspersky: Zuhören als Erfolgsfaktor

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Dr. Andreas Bergler / Dr. Andreas Bergler

Das vierstufige Partnerprogramm, das Kaspersky zu Jahresbeginn eingeführt hat, läuft auf vollen Touren. Ist jetzt alles in trockenen Tüchern? Noch lange nicht, meinen die beiden Kaspersky-Manager Walter Jäger und Michael Gramse.

Firmen zum Thema

Die Formel für den Erfolg, erklärt von CEO Eugene Kaspersky.
Die Formel für den Erfolg, erklärt von CEO Eugene Kaspersky.

Bereits im November vergangenen Jahres gab es die große Ankündigung: Kaspersky erneuert sein Partnerprogramm und rundum investiert kräftig in neue Technologien, Marketing und den Channel. Um den stolzen Absichten Nachdruck zu verleihen, wurde das Ganze in Dubai öffentlich verkündet (IT-BUSINESS berichtete vor Ort). Nun kommt der Realitäts-Check.

„Wir wollen die Partner jetzt viel mehr ansprechen, als es bisher der Fall war“, versichert Michael Gramse, Channel Sales Manager DACH bei Kaspersky, im Gespräch mit IT-BUSINESS. Dabei nennt er auch Zahlen: Von den rund 5.200 deutschen Partnern habe man bereits mit etwa 600 Partnern ausführlicher gesprochen und gemeinsam mit ihnen ihren Status im neuen, vierstufigen Partnerprogramm festgelegt. Zwar wurden bereits vergangenes Jahr Gespräche über die Zertifizierungslevel geführt. In Anbetracht dessen, dass das Programm erst einen Monat lang in Kraft ist, ist die Einstufung der Partner schon weit fortgeschritten.

(ID:31628140)