Kontaktdaten zu Kaspersky Labs GmbH

Firmenname Kaspersky Labs GmbH
Straße Despag-Str. 3
PLZ/Ort 85055 Ingolstadt
Land Deutschland
Telefon +49 (0)841 98189-0
Telefax +49 (0)841 88197
Homepage http://www.kaspersky.de/
E-Mail info@kaspersky.de
YouTube http://www.youtube.com/user/KasperskyB2B
Linkedin www.linkedin.com/company/kaspersky-labs-gmbh
XING https://www.xing.com/companies/kasperskylabsgmbh
Twitter https://twitter.com/kasperskyb2b_de
Facebook https://www.facebook.com/Kaspersky.Business
RSS http://business.kaspersky.com/


Kontaktformular zu Kaspersky Labs GmbH

Ihre Anfrage wird als E-Mail an die bei uns hinterlegte Kontaktperson bei Kaspersky Labs GmbH geschickt.


Ihr Name: Ihre Nachricht:
Ihre E-Mail:
Betreff:

Anfahrt



Über Kaspersky Lab

Kaspersky Lab ist der weltweit größte privat geführte Anbieter von Endpoint-Sicherheitslösungen. Die Holding von Kaspersky Lab ist in Großbritannien eingetragen. Seit seiner Gründung folgt Kaspersky Lab einer globalen Vision und konzentriert sich auf internationale Märkte.

Kaspersky Lab ist einer der am schnellsten wachsenden IT-Sicherheitsanbieter weltweit[i]. Das Unternehmen wurde im Jahr 1997 gegründet und ist heute ein internationaler Konzern, der in knapp 200 Ländern und Regionen weltweit tätig ist und über 33 regionale Niederlassungen in fast 30 Ländern und Regionen auf 5 Kontinenten verfügt. Kaspersky Lab weist eine geschäftliche Kundenbasis von mehr als 250.000 Unternehmen auf der ganzen Welt auf – von kleinen und mittelgroßen Unternehmen bis zu großen Regierungs- und kommerziellen Organisationen. Die Technologien und Produkte von Kaspersky Lab schützen weltweit mehr als 300 Millionen Menschen.

Kaspersky Lab beschäftigt aktuell knapp 3.000 hochspezialisierte Experten, diese Anzahl wächst jährlichen um etwa 6 Prozent.

Kaspersky Lab wurde von den „großen drei“ IT-Analysten (Gartner[ii], IDC[iii] and Forrester[iv]) als „Leader“ im Bereich der Endpoint-Sicherheit ausgezeichnet. Das Unternehmen taucht regelmäßig als einer der vier führenden Anbieter von Sicherheitslösungen für Endpoint-Nutzer auf[v] und versucht ständig seine Marktposition zu verbessern.

Gemäß den ungeprüften Finanzergebnissen aus dem Jahr 2013 verzeichnete Kaspersky Lab einen weltweiten Gesamtumsatz von 667 Millionen US-Dollar, was einem Wachstum von 6 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012 entspricht. Kaspersky Lab konnte zudem sein starkes Wachstums im Unternehmensbereich fortsetzen: mit 9 Prozent Steigerung im Corporate- und mit 18 Prozent im Enterprise-Bereich[vi].

Kaspersky Lab hat über 120 globale Partner- und Technologie-OEM-Vereinbarungen mit Unternehmen wie beispielsweise Microsoft, IBM, Cisco, Juniper Networks, Alcatel Lucent, Blue Coat, Check Point, D-Link, Clearswift, Netgear, ZyXel, Alt-N, Parallels, Lenovo, Facebook, Qualcomm, SafeNet, BAE Systems, H3C, Vertu, Trustwave, Cassidian CyberSecurity, Openwave Messaging, General Dynamics etc. Die Kundenliste des Unternehmens umfasst so prominente Namen wie Ferrari, Strabag, Telefonica etc.

Im Februar 2014 richtete Kaspersky Lab ein internationales Advisory Board ein, ein Gremium mit weltbekannten Cybersecurity-Experten, die das Unternehmen strategisch über den IT-Sicherheitsmarkt beraten. Das Advisory Board bringt sieben international anerkannte IT-Sicherheitsexperten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zusammen, die das Unternehmen in Sachen praktischer Handhabung, Praxiseinblick und Prüfung der vorrangigen Geschäftsentwicklungsfelder des Unternehmens beraten.

Howard A. Schmidt, ehemaliger Cyberberater der US-Präsidenten Georg W. Bush und Barack Obama, fungiert als Chairman des internationalen Advisory Board und wird von Bruce Schneier, Jae-Woo Lee, Latha Reddy, Baroness Pauline Neville-Jones, Norbert Pohlmann und Whitfield Diffie unterstützt. Die Board-Mitglieder verfügen über jahrelange Erfahrung, wenn es um die Zusammenarbeit der IT-Sicherheitsindustrie mit Regierungsorganisationen, internationalen und nationalen Richtlinienentscheidern und Vertretern aus der Wissenschaft geht. Das Board bereichert Kaspersky Lab mit beispielloser Expertise und Führungsqualität.


[i] Source: Gartner, Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms, Peter Firstbrook, John Girard, Neil MacDonald, January 8, 2014.

[ii] Source: Gartner, Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms, Peter Firstbrook, John Girard, Neil MacDonald, January 8, 2014.

[iii] IDC MarketScape: Western European Enterprise Endpoint Security 2012 Vendor Analysis (doc #IS01V, March 2013)

[iv] The Forrester Wave™: Endpoint Security, Q1 2013

[v] The company was rated fourth in the IDC rating Worldwide Endpoint Security Revenue by Vendor, 2013. The rating was published in the IDC report "Worldwide Endpoint Security 2014–2018 Forecast and 2013 Vendor Shares” (August 2014, IDC #250210). 

[vi] Unaudited revenue growth 2013 vs. 2012

 

Lösungen und Services von Kaspersky Lab

Die Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab adressieren sowohl aktuelle als auch künftige Sicherheitsherausforderungen. Das Unternehmen entwickelt innovative Technologien, die den folgenden marktspezifischen Bedürfnissen gerecht werden: exzellentes Schutzlevel, Anpassungsfähigkeit an wechselnde Anforderungen, Skalierbarkeit, Kompatibilität mit verschiedenen Plattformen, hohe Leistungsfähigkeit, anspruchsvolle Fehlertoleranz, einfache Nutzbarkeit sowie hohe Effizienz. Die Lösungen von Kaspersky Lab werden von Beginn an intern entwickelt. So kommen alle Vorteile der unternehmenseigenen umfangreichen und vorausschauenden Sicherheitsexpertise und Intelligenz komplett zur Geltung. Dieses Portfolio an Sicherheitslösungen wird von einer Reihe an intelligenten Services komplementiert, die dafür sorgen, dass die Kunden des Unternehmens besser geschützt und informiert werden.

Um die Entwicklung der eigenen innovativen Technologien und Produkte von Kaspersky Lab voranzutreiben, investiert Kaspersky Lab zur Sicherstellung der besten Sicherheitsexpertise stark in seine Forschung und Entwicklung (F&E). Ein Drittel der Mitarbeiter von Kaspersky Lab sind F&E-Spezialisten. Kaspersky Lab möchte weiterhin mehr und mehr Patente für seine innovativen digitalen Sicherheitstechnologien erhalten. Im August 2014 beinhalte das Portfolio 216 Patente, die in den USA, Russland, der EU und China gemeldet sind. Mehr als 287 Patentanträge werden zudem aktuell von den zuständigen Patentbehörden geprüft.