Network as a Service Juniper veröffentlicht neues MSP-Programm

Von Melanie Staudacher

In einem neuen Partnerprogramm für Managed Service Provider in der EMEA-Region bündelt der Netzwerkausstatter Juniper Networks Lösungen für LAN, Campus und WAN sowie Supportleistungen. Damit will der Hersteller die Nachfrage nach Network as a Service bedienen.

Anbieter zum Thema

Mit dem neuen MSP-Programm will Juniper Partner unterstützen, die Network as a Service anbieten möchten.
Mit dem neuen MSP-Programm will Juniper Partner unterstützen, die Network as a Service anbieten möchten.
(Bild: chinnarach - stock.adobe.com)

Der As-a-Service-Ansatz bietet viele Vorteile: Durch die Bereitstellung der Services aus der Cloud fallen für die Kunden Vorabkosten für die Anschaffung von Hardware weg. Zudem müssen sie nur die Leistungen bezahlen, die sie tatsächlich in Anspruch genommen haben. Für die Anbieter wiederum ergeben sich regelmäßig wiederkehrende Einnahmen, außerdem profitieren sie von einer starken Kundenbindung. Kein Wunder, dass die Nachfrage nach As-a-Service-Geschäftsmodellen steigt. Und auch im Netzwerkbereich ist der Trend zu erkennen, statt einzelner Produkte Pakete aus verwalteten Lösungen, Tools und Technologien anzubieten.

In diese Kerbe will der Hersteller Juniper Networks mit einem neuen MSP-Programm schlagen. Das „Unified Managed Services Programm“ (UMSP) bietet Service Providern jeder Größe Lösungen für LAN, Campus und WAN. Außerdem können sie die Lösungen mit dem Dienst „Support Insights“ erweitern. Damit bietet Juniper IT- und Netzwerkteams Einblicke in den Betriebszustand des Netzwerks.

Partner im UMSP erhalten Unterstützung beim Onboarding, Tools zur Service-Erstellung sowie Hilfe von den Managed-Service-Spezialisten von Juniper. Das neue Programm hat der Hersteller in vier Bereiche unterteilt:

  • Branch Security: Mit dem Connected-Security-Portfolio bietet Juniper den MSP-Partnern Netzwerk-Transparenz und Richtliniendurchsetzung mit Next Generation Firewalls für On-Premises- und Cloud-Umgebungen. Auch Threat Intelligence und Bedrohungsanalysen gehören dazu.
  • Zugriff: Zu den Access-Lösungen von Juniper gehören Switches wie auch Access Points, die Künstliche Intelligenz nutzen, um die Komplexität in wachsenden IT-Netzwerken zu verringern.
  • Standortdienste: Mithilfe von WiFi und vBLE-Analysen (Virtual Bluetooth Low Energy) können MSPs ihren Kunden auf Grundlage des Standorts genaue Navigations- und Lokalisierungsdienste anbieten.
  • SD-WAN: Die Lösung Session Smart SD-WAN optimiert sowohl die Betriebserfahrung der Partner als auch die Benutzererfahrung der Unternehmen. So ermöglichen KI und die Mis-Cloud-Architektur Automatisierungen, die den Netzwerkbetrieb und -support vereinfachen.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48091327)