Registrierungspflichtiger Artikel

Bitkom-Studie: Schlau am Stau vorbei Jeder Vierte umgeht Stau durch Echtzeit Verkehrsinformationen

Autor: Sarah Gandorfer

Wer steht schon gerne im Stau? Um diesen zu umgehen, greifen viele Nutzer zu Smartphone und Tablet. Doch am liebsten verlassen sich Autofahrer auf Warnungen aus Radio und Navigationsgerät.

Firmen zum Thema

Wer im Stau steht vergeudet Zeit.
Wer im Stau steht vergeudet Zeit.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Radiomeldungen bleiben für Autofahrer laut einer Bitkom-Umfrage weiterhin die wichtigsten Informationsquellen, wenn es um Stauvermeidung geht. Immerhin schalten 87 Prozent hierfür ihr Rundfunkgerät ein. Jeder Zweite (53 Prozent) nutzt sein Navigationsgerät, das Staumeldungen entweder über das Radio-Signal oder über eine Internetverbindung synchronisiert. Nur sieben Prozent fahren los, ohne sich über das Staugeschehen zu informieren.

Vier von zehn Befragten (41 Prozent) setzen auf Smartphone oder Tablet, um ohne Verkehrsstockung anzukommen. 2016 nutzen dafür erst 26 Prozent Mobilgeräte. Schon vor Fahrtbeginn machen sich 23 Prozent über Smartphone und Tablet im Internet schlau, was sie auf den Straßen erwartet. Jeder Vierte (26 Prozent) behält so unterwegs das Verkehrsaufkommen im Blick. „Smartphone und Tablet sind zu unseren Reiseassistenten geworden und liefern in Echtzeit Verkehrsinformationen. Wer unterwegs Staus umgehen will, lässt die beste Route über mobiles Internet und Dienste wie Google Maps oder Apple Maps berechnen“, sagt Bitkom-Mobility-Experte Mario Sela.

Über den Autor

 Sarah Gandorfer

Sarah Gandorfer

Redakteurin bei IT-BUSINESS