Suchen

ITC Channel Index von GfK und IT-BUSINESS ITK-Umsatz: Magere Geschäfte am Jahresanfang

Autor / Redakteur: Von Tanja Auras und Dr. Rudolf Aunkofer, GfK / Katrin Hofmann

Die Kauflaune der Kunden zeigte sich am Jahresanfang verhalten: Zum einen saisonbedingt, denn schon 2011 war dies – wenigstens im B2B-Bereich – ähnlich. Im B2C-Segment aber schrumpfte die Nachfrage deutlicher.

Firmen zum Thema

Tablets haben nach wie vor Wachstumspotenzial. (© olly - Fotolia.com)
Tablets haben nach wie vor Wachstumspotenzial. (© olly - Fotolia.com)

Der ITK-Markt startet stockend ins Jahr 2012. Mit einem Indexwert von 129 liegt der ITC Channel Index der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und IT-BUSINESS 35 Punkte unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Das entspricht einem Rückgang des Umsatzes der Fachhändler in Höhe von sechs Prozent im Untersuchungsmonat Januar.

B2B und B2C mit Einbußen

Die Rückgänge der Umsätze fanden dabei sowohl im B2B- beziehungsweise Reseller-Bereich als auch B2C- beziehungsweise Retail-Markt statt. Im Retail-Segment büßte der Index 17 Punkte, im Reseller-Segment 58 Punkte gegenüber dem Vorjahreswert ein. Somit ist die Entwicklung im B2C-Bereich mit minus sieben Prozent deutlich verhaltener als im B2B-Segment, in dem der ITC Channel Index lediglich einen Rückgang von vier Prozent verzeichnet. Die Segmente SMB und Enterprise entwickelten sich hierbei mit einem Minus von vier und fünf Prozent ähnlich.

Bildergalerie

ITC Channel Index im Januar 2012:Im Vergleich zum Vorjahreswert ist der Gesamtumsatz der Fachhändler deutlich zurückgegangen.

Vergleicht man die Zahlen des Monats Januar mit dem Vormonat Dezember, so sind diese im B2B-Bereich in etwa analog zu den Rückgängen, wie sie auch schon im Vorjahresmonat erlebt worden waren. Im B2C-Markt dagegen fällt das Minus im Vergleich zum Dezember deutlich stärker aus als dies im Januar 2011 der Fall gewesen war. Das könnte ein erster Indikator dafür sein, dass im ersten Halbjahr 2012 mit einer eher verhaltenen Entwicklung zu rechnen ist.

Dennoch scheint sich der ITK-Markt durchaus auf einem hohen Niveau zu stabilisieren, obwohl die Einführung von Windows 8, ein Auslaufen der Replacement- und Upgrading-Aktivitäten sowie Sättigungs-Effekte zu einer zusätzlichen Kaufzurückhaltung führen dürften.

Produkttrends

Auf technischer Seite ist unter anderem die hohe Ausstattungsrate mit mobilen Computern bei den privaten Konsumenten ausschlaggebend für den gemessenen Abwärtstrend im Januar. Der geringere Bedarf führte dazu, dass die mit mobilen Rechnern generierten Umsätze im Retail um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen sind.

Lediglich besonders kleine und leichte Notebooks, so genannte Ultra Mobile beziehungsweise Ultra Thin Computer, konnten bei den Verbrauchern punkten. Die Umsatz-Zuwachsraten lagen hier im Januar 2012 bei 73 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Wachstumspotenzial

Mit einem Anteil von drei Prozent im B2C-Markt besitzt dieses hoch innovative Segment dieses Jahr ein hohes Wachstumspotenzial. Sollte sich der Preistrend der vergangenen Monate über das weitere Jahr fortsetzen, so dürfte das Segment bis zum Jahresende das Potenzial besitzen, einen signifikant zweistelligen Anteil am Markt für Notebooks zu erreichen. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Marktsituation sind Innovationen – hier in Form von Design – eine Möglichkeit, die Nachfrage nachhaltig zu stimulieren.

Mehr über weitere Produkttrends erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:32429390)