IT-SECURITY & COMPLIANCE 2011: Zur rechtlichen Lage der Republik IT-Security in der vierten Dimension

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Rechtsanwalt Wilfried Reiners berichtet in seiner Keynote auf den IT-SECURITY & COMPLIANCE Partnerdays über den Angriff der Cyber-Paragraphen.

Firmen zum Thema

Wilfried Reiners, Rechtsanwalt, Managing Partner PRW Rechtsanwälte
Wilfried Reiners, Rechtsanwalt, Managing Partner PRW Rechtsanwälte

ITB: Ihr Vortrag trägt den markanten Begriff „IT-Recht 4.0“ im Titel. Ist das deutsche IT-Recht schon so weit fortgeschritten, dass wir bei Version 4.0 angelangt sind?

Reiners: Ich habe die 4.0 in Anlehnung an die 4 Dimensionen von IT-Security gewählt. Das IT-Recht entwickelt sich fortwährend weiter und wird natürlich nicht versioniert.

ITB: Wie weit sind wir Deutschen dabei in puncto IT-Security?

Reiners: Deutschland ist eine führende Exportnation. „Made in Germany“ ist auch heute noch ein anerkanntes Gütesiegel. Wir exportieren alles. Maschinen und Dienstleistungen. Wir exportieren sogar unfreiwillig Dinge, die wir gar nicht exportieren wollen, etwa Know-how. Was wir nicht exportieren sondern vornehmlich aus USA importieren, ist IT-Sicherheit. Wie viel ist ein „Made in Germany“ im Rahmen von IT-Sicherheit wert? Ist das Cyber Abwehrzentrum nach 30 politisch verschlafenen IT-Sicherheitsjahren Jahren ein Club von Trümmerfrauen oder der Start in eine staatlich verordnete IT-Sicherheitspolitik? Im Ergebnis finde ich, dass Deutschland als Industrienation bei dem Thema hinter den Erwartungen zurückliegt.

ITB: Grundsätzlich ist es recht ruhig an der Cyberwar-Front zwischen den Staaten. Warum bringen Sie das Thema in Ihrer Keynote an zentraler Stelle?

Reiners: Was heißt denn ruhig? Das glaube ich nicht. Warum besitzt ein Staat Raketen? Entweder zum Angriff oder zur Verteidigung. Warum haben wir seit Mitte Juli ein staatliches Cyber-Abwehrzentrum? Die Antwort überlasse ich Ihren Lesern.

(ID:28640740)