Suchen

IT-Trends 2018 IT-Security braucht ein Umdenken

Autor: Dr. Andreas Bergler

Mit der wachsenden Anzahl smarter Geräte wächst auch die Zahl möglicher Bedrohungen. Jürgen Venhorst von G Data fordert eine Abkehr von reinen Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen.

Firmen zum Thema

Jürgen Venhorst, Sales Director DACH bei G Data
Jürgen Venhorst, Sales Director DACH bei G Data
(Bild: G Data)

ITB: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht das IT-Jahr 2018 entscheidend prägen?

Venhorst: Das Internet der Dinge wird das kommende Jahr prägen. Smarte Geräte gehören zum Alltag vieler Heimanwender und Unternehmen. Die damit verbundene Digitalisierung von Prozessen wird auch 2018 weiter vorangetrieben. Cyberkriminelle werden diese Technologien daher verstärkt ins Visier nehmen. Die Absicherung der IT-Infrastruktur wird angesichts des zu erwartenden hohen Aufkommens von raffinierten Schadprogrammen und neuen Angriffsmustern das Jahr mitbestimmen.

ITB: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht im IT-Jahr 2018 scheitern?

Venhorst: Eine rein kostengetriebene IT-Sicherheitsstrategie hält nicht mehr Schritt mit der Vielzahl an Bedrohungen. 2018 ist ein Umdenken bei der IT-Sicherheitsstrategie nötig. Konzepte müssen her, die passgenau auf das jeweilige Unternehmen hin zugeschnitten sind und dabei auch die Mitarbeiter miteinbeziehen, um Daten und vertrauliche Informationen effektiv zu schützen. Wer hier nicht reagiert, macht sich zur Zielscheibe von Cyberkriminellen.

(ID:45059807)

Über den Autor

Dr. Andreas Bergler

Dr. Andreas Bergler

CvD IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien