IT-BUSINESS Channel Guide

IT-Security 2018

Bereitgestellt von: IT-BUSINESS

IT-Security 2018

Der 25. Mai 2018 war für viele Unternehmen kein Tag wie jeder andere. Aufgrund der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) waren viele Betriebe und Einrichtungen schon Monate im Voraus beschäftigt, den strengen Vorschriften zu genügen.

Noch zur Jahreswende wussten deutlich weniger als die Hälfte aller deutschen Unternehmen, welche persönlichen Daten (wie Name, Adresse, E-Mail) sie überhaupt speichern und verarbeiten, so eine Studie
des Security-Anbieters Proofpoint. Mit dieser Ungewissheit soll nun Schluss sein. Bei der Verhängung von Geldbußen sollen die kontrollierenden Behörden darauf achten, dass diese „wirksam, verhältnismäßig und abschreckend“ (Art. 83 Abs. 1) sind. Eine nur teilweise Anwendung des Datenschutzrechts sei ausgeschlossen. Trotzdem kritisieren Security-Experten das Regelwerk immer noch als zahnlosen Tiger. Es sanktioniere lediglich ein Fehlverhalten in Bezug auf die Meldung einer Datenschutzverletzung, nicht aber unzureichende Sicherheitsvorkehrungen als solche. Es gehe also nicht weit genug.
 

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 14.06.18 | IT-BUSINESS