Aktueller Channel Fokus:

Business Continuity

Dirk Kalinowski von AXA über die IT-Risiken aus der Sicht eines Versicherers

IT-Risiken richtig versichern

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Das Interview führte Jürgen Paukner / Jürgen Paukner

Dirk Kalinowski, Branchenverantwortlicher IT bei AXA
Dirk Kalinowski, Branchenverantwortlicher IT bei AXA

Auf der IT-SECURITY MANAGEMENT & TECHNOLOGY Conference 2012 in Hamburg stellt Dirk Kalinowski von AXA in seinem Vortrag die IT-Risiken aus der Sicht eines Versicherers dar.

ITB: Benötigt man spezielle Versicherungen, die auf IT-Risiken zugeschnitten sind? Reichen da nicht die „üblichen“ Versicherungen?

Kalinowski: Im Vergleich zu Risiken wie Feuer oder Überschwemmung sind IT-Risiken für Unternehmen wie für Versicherer noch relativ neuartig. Rechtsprechung, Gesetzgebung und auch die technischen Grundlagen sind im raschen Wandel. Gehen Daten verloren, weist die Software Fehler auf, dringen Hacker in ein Netzwerk ein, stellen sich die Fragen: Welche Schäden sind tatsächlich entstanden? Wie sind sie versicherungstechnisch einzuordnen? Meist handelt es sich um Vermögensschäden wie etwa Mehraufwand für die Datenwiederherstellung, Betriebsunterbrechungen et cetera. Hier sollten Unternehmen prüfen, ob solche Kosten bereits in bestehenden Deckungen eingeschlossen sind oder der Schutz sinnvoll erweitert werden kann. Für IT-Dienstleister dringend zu empfehlen sind spezielle weitgehende IT-Deckungen.

ITB: In Ihrem Best-Practice-Vortrag gehen Sie auf Fallbeispiele ein. Wie sieht ein typischer Versicherungsvorfall aus?

Kalinowski: Nehmen wir einen Webshop. An einem Feiertag mit hohen Anfrageraten stürzt er aufgrund eines fehlerhaften Software-Updates ab und ist für Kunden nicht mehr zugänglich – für den Betreiber eine Betriebsunterbrechung. Da es sich jedoch nicht um einen Sachschaden handelt, wird seine eigene Versicherung in aller Regel nicht greifen. Hat der beauftragte IT-Dienstleister den Fehler zu verantworten, kann der Webshop diesen in Regress nehmen. Der Dienstleister wiederum kann den Vermögensschaden durch eine IT-Haftpflichtversicherung weitgehend absichern.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 35044220 / Markt & Trends)