Hören, was die ITK-Branche bewegt – Folge 42 IT-BUSINESS Podcast: Responsible Tech

Wie Unternehmen ethische Fragen der fortschreitenden Digitalisierung angehen, wie es ihnen gelingt, digitale Verantwortung zu übernehmen und wie sie dadurch Wettbewerbsvorteile gewinnen, erfahren Sie in dieser Episode des IT-BUSINESS Podcasts.

Firmen zum Thema

Der IT-BUSINESS Podcast informiert schnell und unterhaltsam über die spannendsten Themen der Schlüsselbranche der Digitalisierung.
Der IT-BUSINESS Podcast informiert schnell und unterhaltsam über die spannendsten Themen der Schlüsselbranche der Digitalisierung.
(Bild: Vogel IT-Medien)

Aufgrund der unaufhaltsam voranschreitenden Digitalisierung beeinflussen Technologien unser Leben von Tag zu Tag immer stärker. Dieser direkte Einfluss birgt zahlreiche Risiken für das soziale, physische und psychische Wohlbefinden der Menschen. Deshalb werden immer mehr Stimmen laut, die ethische Grundsätze bei der Forschung und Entwicklung von technologischen Innovationen proklamieren.

Peter Buhrmann ist Geschäftsführer bei ThoughtWorks.
Peter Buhrmann ist Geschäftsführer bei ThoughtWorks.
(Bild: ThoghtWorks)

Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung nicht nur einen großen Schub gegeben, sondern auch die sich ausbreitende digitale Kluft deutlich gemacht und die Diskussion um ethische Prinzipien verschärft. Um ethisch einwandfreie Ergebnisse zu erzielen und Risiken für Unternehmen zu minimieren, muss Technologie genauso aktiv gemanaged und überwacht werden wie jeder andere Aspekt – vielleicht sogar noch mehr, meint unser Podcast-Gesprächspartner Peter Buhrmann, Geschäftsführer bei ThoughtWorks Deutschland.

Zu Hören gibt es den IT-BUSINESS Podcast aktuell auf Spotify, Deezer, iTunes, Google Podcasts und YouTube. Also hören Sie gleich rein, hier direkt auf der Seite, oder abonnieren Sie den Podcast am besten gleich bei Podigee.

Leitfaden zur Förderung des ethischen Einsatzes von Technologie

Verantwortungsvolle Technologie muss ein Schwerpunkt in einem Unternehmen sein und nicht nur eine einmalige Initiative oder eine bloße Willenserklärung, so Buhrmann. Ein Leitfaden kann Unternehmen dabei helfen, den ethischen Einsatz ihrer Technologien zu fördern.

  • 1. Heterogene Teams: Die ethischen Implikationen von Produkten können nur dann vollständig durchdacht werden, wenn sie aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden – und das erfordert die Beteiligung heterogener Teams. Nur so lässt sich sicherstellen, dass unterschiedliche Lebens- und Erfahrungswelten berücksichtigt werden.
  • 2. Die richtigen Fragen stellen: Verbunden mit der Diversität ist es wichtig, dass Teams die richtigen – manchmal unangenehmen – Fragen stellen, um Verstöße gegen ethische Prinzipien auszuschließen.
  • 3. Alle Stakeholder berücksichtigen: Bei jeder Innovation mit potenziell weitreichenden Folgen für die Gesellschaft oder die Umwelt sollte das Ziel sein, einen breiteren Konsens über das, was geschaffen wird, zu erreichen. Bei der Einführung einer Technologie sollten Unternehmen Einschränkungen oder Folgewirkungen in Betracht ziehen, die möglicherweise nur für bestimmte Gruppen wie Kinder, benachteiligte oder ältere Menschen gelten. Auch unternehmensinterne blinde Flecken sollten bedacht werden. So hat der pandemiebedingte Umstieg auf kollaborative Tools wie Zoom oder G Suite die digitale Kluft auch innerhalb der Unternehmen zum Vorschein gebracht. Selten wurde gefragt, ob alle Mitarbeiter den gleichen Zugang zu diesen Diensten und dem dafür erforderlichen schnellen Internet haben.
  • 4. Standards, Ziele und Richtlinien für Responsible Tech entwickeln: Nachdem Unternehmen ihren Zweck geklärt haben, können sie zur Definition von Werten, Zielen und Richtlinien für Responsible Tech übergehen, damit jeder die Parameter kennt, innerhalb derer sie arbeiten und Entscheidungen treffen. Definierte Standards und ein einheitliches Vorgehen helfen auch dabei, Technologieanbieter und Partner zu bewerten, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet, und sie an vergleichbare Standards zu binden.
  • 5. Ständige Weiterentwicklung: Schließlich muss der verantwortungsvolle Technologieansatz eines Unternehmens wie jede andere Fähigkeit verfeinert und ständig weiterentwickelt werden. Ohne effektive Kommunikation wird Verantwortung nicht Teil des allgemeinen Arbeitsethos werden. Unternehmen, die diese Fähigkeiten aufbauen wollen, können beispielsweise mit einer Kerngruppe starten, die an einem einzigen Produkt arbeitet, um die etablierten Mechanismen dann auszuweiten.

Weiterführende Artikel

(ID:47361144)

Über den Autor

 Ira Zahorsky

Ira Zahorsky

Redakteurin und Online-CvD, IT-BUSINESS