Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Telekom soll angeblich exklusives Vertriebsrecht verlieren iPhone-Tarife schon bald deutlich niedriger?

| Redakteur: Harry Jacob

Solange die Deutsche Telekom das alleinige Vertriebsrecht für Apples iPhone besitzt, kann sie auch die Konditionen diktieren. Doch es verdichten sich die Anzeichen, dass damit bald Schluss sein könnte.

Firmen zum Thema

Kommen die Tarife der Deutschen Telekom für die iPhone-Nutzung bald unter Druck?
Kommen die Tarife der Deutschen Telekom für die iPhone-Nutzung bald unter Druck?
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Vorstandsvorsitzende des Telekomanbieters Drillisch, Paschalis Choulidis, hat im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) stark fallende Tarife für das iPhone von Apple in Aussicht gestellt. „In der zweiten Jahreshälfte könnten die Preise um bis zu 50 Prozent fallen“, so die Markteinschätzung des Drillisch-Chefs.

Derzeit hat die Telekom das exklusive Vertriebsrecht für Deutschland. Das hierzulande vertrieben iPhone 4 hat daher wie der Vorläufer iPhone 3GS eine Netzsperre („Simlock“), so dass es nur im Telekom-Netz zu Telekom-Tarifen betrieben werden kann. Diese liegen zwischen 25 Euro (Comfort XS) und 125 Euro (Maxflat L in Kombination mit web‘n‘walk L). Tarife und Preise des iPhone 4 finden Sie hier im Überblick.

Allerdings werden von einigen Anbietern Geräte aus dem Ausland ohne Simlock importiert. Diese lassen sich in beliebigen Netzen betreiben. Anbieter Blau bereitet derzeit einen speziellen Tarif für solche freien iPhones vor, andere werden folgen. Eine Tarifsenkung seitens der Deutschen Telekom ist nur zu erwarten, wenn sie den exklusiven Vertrieb verliert und sich den Wettbewerbern stellen muss. Für Apple wäre das nur positiv: sinken die Betriebskosten, könnten sich mehr Kunden das iPhone leisten. Nicht dass das unbedingt nötig wäre: allein in den ersten drei Tagen ab Markteinführung am 24. Juni 2010 konnte Apple 1,7 Millionen iPhone 4 absetzen.

Von diesem dicken Geschäft möchten sich natürlich auch andere eine dicke Scheibe abschneiden. Derzeit versuchen offensichtlich mindestens zwei Mobilfunk-Betreiber, ebenfalls Vertriebsrechte für Deutschland zu erhalten. Sie verhandelten mit Apple, und die Chancen für einen Erfolg stünden gut, so ein mit der Materie vertrauter Mobilfunk-Manager. Das meldet das Nachrichtenmagazin Focus am Montag in seiner aktuellen Ausgabe. Wie das Blatt weiter berichtet, endet nach Branchen-Informationen der Exklusiv-Vertrag zwischen Apple und Telekom im kommenden Jahr. Eine Ausstiegsklausel soll beiden Parteien erlauben, zum Ende dieses Jahres auszusteigen. Andere Quellen sprechen von einer Vertragslaufzeit bis 2012, verbunden mit einer Ausstiegsklausel zum vierten Quartal 2010. Auf Nachfrage von Focus wollten sich weder Apple noch Telekom zu vertraglichen Details äußern.

iPhone 4 von Vodafone in Aussicht?

Einer der beiden genannten Wettbewerber ist sicherlich Vodafone. Der Telekom-Konkurrent hat bereits Adressen interessierter Kunden eingesammelt und soll zudem derzeit Marketing-Material vorbereiten. Business-Kunden soll sogar schon ein Liefertermin im September avisiert worden sein. Ob dies allerdings tatsächlich der Vorbereitung eines „offiziellen Vertriebs“ dient, oder ob Vodafone plant, das Exklusiv-Recht der Telekom zu unterlaufen, ist derzeit offen.

Bereits vor zwei Jahren hatte Vodafone versucht, auf rechtlichem Weg das iPhone-Monopol der Telekom zu kippen, war aber unterlegen. Trotzdem bieten einige Vodafone-Partner das Apple iPhone 3GS in Deutschland an. Sie beziehen ihre Geräte direkt aus Italien. Dort hat Vodafone ein exklusives Vertriebsrecht – und die deutsche Vodafone-Niederlassung ist rechtlich aus dem Schneider.

(ID:2045751)