Zunahme des Internetdatenverkehrs Internet-Traffic steigt in der Pandemie

Von dpa

Digitales Arbeitsmeeting statt Geschäftsreise, gemeinsames Feierabendbier auf Zoom statt in der Kneipe: Vieles hat sich während der Corona-Pandemie ins Internet verlagert. Das zeigt sich nun auch an einer Auswertung des Datenverkehrs.

Anbieter zum Thema

Im zweiten Coronajahr hat der Internetverkehr weltweit weiter deutlich zugenommen; im Vergleich zum Vorjahr ist der Datendurchsatz um rund 20 Prozent gestiegen.
Im zweiten Coronajahr hat der Internetverkehr weltweit weiter deutlich zugenommen; im Vergleich zum Vorjahr ist der Datendurchsatz um rund 20 Prozent gestiegen.
(Bild: DE-CIX)

Der Internetverkehr hat im zweiten Coronajahr weiter deutlich zugenommen. Der weltweit führende Internetknoten-Betreiber DE-CIX verzeichnete 2021 einen deutlichen Anstieg seines Datenverkehrs. An den Internetknoten wurden in diesem Zeitraum insgesamt über 38 Exabyte Daten ausgetauscht. Das entspricht der Speicherkapazität von mehr als 300 Millionen Smartphones mit jeweils 128 GB Speicherplatz. Die Datenmenge ist auch vergleichbar mit dem Volumen, das die Bevölkerung einer Kleinstadt verbraucht, wenn jeder Einwohner ein Leben lang einen hoch auflösenden Videostream schaut.

Im Vergleich zum Vorjahr und dem Beginn der Corona-Pandemie hat sich der Datenverkehr um rund 20 Prozent gesteigert. 2020 lag der gesamte Datendurchsatz noch bei 32 Exabyte. „Der Datenverkehr hat sich insgesamt weltweit im Jahr 2021 nach dem Ausbruch der Pandemie und der Rekordjagd 2020 auf hohem Niveau stabilisiert und wächst kontinuierlich weiter“, erklärte Christoph Dietzel, Global Head of Products & Research bei DE-CIX. „Das zeigt, dass sich Konzepte wie Homeoffice mit Videokonferenzen oder Home Entertainment mit Videostreaming und Gaming im Alltag etabliert haben und das Wachstum weiter anhalten wird.“

Der Verlauf der Corona-Pandemie und die Verlagerung vieler Arbeitsplätze ins Homeoffice beeinflusste direkt auch das Datenvolumen der Netzknoten: Der Datendurchsatz von Videokonferenzen über den Internetknoten in Frankfurt war vor allem in den ersten Monaten des Jahres bis zum Ende von Lockdown und Kontaktbeschränkungen hoch. In den Sommermonaten mit geringeren Infektionszahlen und Ferienzeit betrug er hingegen nur halb so viel wie zu Jahresbeginn. Für Videostreaming via Netflix, Disney Plus, Amazon Prime Video, Apple TV+ und andere Dienste zeigte sich eine ähnliche Verteilung jedoch mit geringeren saisonalen Unterschieden.

DE-CIX betreibt in Frankfurt am Main einen der weltgrößten Internetknoten. Außerdem ist das hessische Unternehmen an 31 weiteren Standorten in Europa, Nordamerika, dem Nahen Osten und Asien aktiv. Dabei verbindet DE-CIX knapp 2.500 Netzbetreiber, Internet Service Provider, Content-Anbieter und Firmennetze aus mehr als 100 Ländern miteinander.

Newsletter

Ihre täglichen News aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47950578)