Verschmelzung von Elektronik und Mechanik

Integrierte Alarmsysteme erhöhen Gebäudeicherheit

28.09.2009 | Autor / Redakteur: Marco Niecke / Andreas Bergler

Mit einer mechanischen Sicherung kombiniert kann die Secvest 2Way von Abus Security Center einen Alarm sofort auslösen.
Mit einer mechanischen Sicherung kombiniert kann die Secvest 2Way von Abus Security Center einen Alarm sofort auslösen.

Komplettlösungen, die elektronische und mechanische Sicherheitstechnik miteinander verschmelzen und somit die Vorteile beider Methoden kombinieren, entwickeln sich zum neuen Trend auf dem Sicherheitsmarkt.

Ob Fenstersicherungen, Panzerriegel für die Haustüre, durchbruchsichere Fensterscheiben oder abschließbare Fenstergriffe: die Möglichkeiten für einen effektiven mechanischen Schutz sind vielfältig. In der Praxis gilt für diese Art der Vorsorge: Je besser die Sicherung, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Täter aufgibt.

Eine Faustregel besagt, dass sich ein Einbrecher ein anderes Ziel sucht, wenn er es nicht schafft, innerhalb von drei Minuten in das ausgewählte Objekt einzudringen. Findet der Täter eine ungeschützte Schwachstelle am Gebäude, oder gelingt der Einbruch aufgrund eines genügend großen Zeitfensters dennoch, dann bleibt die Ausführung der Tat in der Regel unbemerkt.

Fatal: Je nachdem, wie versiert der Einbrecher zu Werke geht, treten bei dem Einbruch keine erkennbaren Spuren auf. So können unter anderem dauerhaft hohe Temperaturen im Sommer dafür sorgen, dass an Fenstern nur minimale oder gar keine Einbruchspuren zu finden sind. Die Folge: Zusätzlich zum Schaden durch den Einbruch sind für die Betroffenen auch noch Probleme mit der Versicherung vorprogrammiert.

Alarm und Abschreckung

Anders als bei mechanischen Sicherungen kann eine Alarmanlage einem Einbrecher keinen aktiven Widerstand entgegenbringen. Dies ist auch nicht ihre Aufgabe. Neben der abschreckenden Wirkung steht die Alarmierung im Vordergrund. Zusätzlich reduziert eine Alarmanlage die Zeit, die ein Einbrecher im Objekt zur Verfügung hat, enorm. Blitzleuchten und Signalgeber erregen Aufmerksamkeit und setzen den Täter unter Druck, während die Alarmanlage über Sprachwählgeräte die Alarmmeldungen gleichzeitig – in Form von digitalen Protokollen oder im Vorfeld aufgesprochenen Sprachtexten – an Wachdienste und Notrufleitstellen schickt. In den allermeisten Fällen genügt ein lautstarkes Alarmsignal, um den Täter in die Flucht zu schlagen. Alarmanlagen melden allerdings erst, wenn sich der Täter bereits in den Räumlichkeiten oder kurz davor befindet.

Lesen Sie weiter, wie ein Alarm viel früher ausgelöst werden kann.

 

Funk oder Draht?

 

Funktionsweise einer Alarmanlage

 

Der Autor

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2040395 / Strategien)