Distributionsvereinbarung mit Boston Ingram Micro nimmt Systemlösungen von Supermicro ins Sortiment

Redakteur: Michael Hase

Ingram Micro vertreibt ab sofort Produkte von Supermicro in Deutschland. Dazu hat der Broadliner eine Distributionsvereinbarung mit dem Hersteller und Supermicro-Partner Boston getroffen.

Firmen zum Thema

Die Systemlösungen von Supermicro lassen sich im Baukastenprinzip miteinander kombinieren.
Die Systemlösungen von Supermicro lassen sich im Baukastenprinzip miteinander kombinieren.
(Bild: Supermicro)

Fachhändler können ab sofort bei Ingram Micro das komplette Portfolio des Komponentenherstellers Supermicro beziehen. Die Systemlösungen des amerikanischen Server- und Storage-Spezialisten decken dem Broadliner zufolge eine breite Palette von Anwendungen ab. Ingram vertreibt die Produkte in Deutschland auf Basis einer Vereinbarung mit dem Server- und Storage-Hersteller Boston, der als so genannte Solution Factory von Supermicro auftritt.

Komponenten von Supermicro können im Baukastenprinzip miteinander kombiniert werden, sodass sich je nach Kundenbedarf unterschiedliche Systeme – von einfach bis hochkomplex – realisieren lassen. Sie eignen sich unter anderem für Anwendungsfelder wie End-to-End-Computing, Cloud Computing oder Big Data. Die Produkte können auch als Embedded Systems eingesetzt werden.

„Der Bedarf nach leistungsstarken Systemen mit skalierbaren Produkten in Unternehmen steigt kontinuierlich“, beobachtet Atila Kaplan, Senior Manager Systems bei Ingram Micro. Mit dem Produkten von Supermicro könne der Fachhandel seinen Kunden energieeffiziente Systeme anbieten, die sich beliebig erweitern und dem jeweiligen Bedarf anpassen lassen. |mh

(ID:42601006)