Die Strategie hinter den neu-entwickelten Business Units

Ingram Micro ist der Digitalisierung hart auf den Fersen

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Beispiel Digital Signage

Das Angebot in Sachen Digital Signage enthält beispielsweise Elemente aus den Produktbereichen Displays & Boards sowie Connectivity, aber auch Content-Software, Halterungen & Zubehör sowie Services. Neben Finanzierungen, Mietangeboten und Garantieverlängerungen ist hier insbesondere die Software- und Content-Erstellung zu erwähnen.

So hat Ingram erst kürzlich eine Partnerschaft mit Cittadino vereinbart. Cittadino bezeichnet sich selbst als Software-Entwickler und Projektrealisator im Digital-Signage-Umfeld, mit Schwerpunkt auf Content-Produktion. Zudem bietet Cittadino eine eigene Software an, die neben Ingram Micro übrigens auch von Also Actebis distribuiert wird.

Inklusive Content-Angeboten

Für Projekte im Digital-Signage-Bereich kann ein Ingram-Partner künftig auf Cittadino und deren Agentur-Angebote verweisen und somit dem Kunden ein ganzheitliches Angebot liefern. „Dafür gibt es eine große Nachfrage spezialisierter AV-Reseller, die sich selbst eher auf die Konzeption der Lösungen konzentrieren, weniger auf die hardwarenahen Dienstleistungen“, erläutert Gerhard Schulz das Beispiel.

Teile des Digital-Signage-Angebots tauchen wiederum in den Verticals auf, denn auch im Digitalen Klassenzimmer (Education) oder in Krankenhäusern und Arztpraxen (Healthcare) sind Organisation und Darstellung von Inhalten ein zentrales Thema. Hier lässt sich einmal erarbeitetes Know-how gewinnbringend einsetzen.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, wie sich die einzelnen Schritte zu einer Gesamtstrategie zusammenfügen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:31843450)