Aktueller Channel Fokus:

Output Management

Cloud Summit

Ingram Micro im Filmstudio

| Autor: Wilfried Platten

Ingram-Chef Ernesto Schmutter eröffnete die Veranstaltung in ungewohntem Ambiente.
Ingram-Chef Ernesto Schmutter eröffnete die Veranstaltung in ungewohntem Ambiente. (Bild: Ingram Micro)

Für den ersten IM Cloud Summit wählte Ingram Micro die Bavaria Filmstudios im Münchner Süden als exotische Kulisse.

Mit exakt 157 Teilnehmern war die Veranstaltung komplett ausgebucht. Die filmische Staffage reichte von Jim Knopfs Lokomotive bis zur goldenen Kalesche Ludwigs II. Damit bildete sie den nostalgischen Kontrapunkt zum Zukunftsthema Cloud. Wobei Ingram-Chef Ernesto Schmutter in seiner Keynote großen Wert auf die Feststellung legte, dass sie schon längst Standard ist: „Die Cloud ist greifbare, gelebte Realität und gleichzeitig auch Trend und etablierte Technologie. Gerade die junge Generation setzt auf Konsum statt Besitz. Wer beobachtet, wie und über welche Kanäle sie Entertainment konsumiert und von überall auf ihre gespeicherten Daten zugreift, der weiß, dass die Cloud schon lange im Alltag angekommen ist.“

Ohne Limit

Andreas Bichlmeir und Ernesto Schmutter freuen sich über eine rundum gelungene Veranstaltung.
Andreas Bichlmeir und Ernesto Schmutter freuen sich über eine rundum gelungene Veranstaltung. (Bild: Ingram Micro)

Für das professionelle IT-Geschäft bedeutet das: „Die Cloud ist unsere Spielwiese für die Zukunft. Für etablierte Unternehmen genauso wie für neues Business bedeutet die Cloud Freiheit. Sie können sich auf die Ausweitung ihres Kerngeschäfts und die Entwicklung von Innovationen konzentrieren, ohne dass die IT-Infrastruktur, wie noch vor Jahren, eine limitierende Komponente oder einen Kostentreiber darstellt.“

Die Supply Chain rückt zusammen

Die Palette der Themen auf der Agenda reichte von Infrastrukturtechnologien (Datacenter, PaaS und IaaS) über Cloud-Anwendungen und As-a-Service-Angebote (Acronis, Adobe, MS Office365) bis zu Themen wie Cybersecurity oder die anstehende europäische Datenschutzgrundverordnung.

Parallel zur steigenden Akzeptanz von Cloud Computing in Deutschland sieht Schmutter eine wachsende Konsolidierung in allen Teilsegmenten der Supply Chain: „Das betrifft alle, ob Systemhäuser, Distributoren oder Hersteller, wie jüngst Fujitsu und Lenovo. Auf lange Sicht ist deshalb zu erwarten, dass Produktlinien, Partnerprogramme und Distributionsteams zusammengelegt werden und eine neue Brandstrategie entwickelt wird.“

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45001528 / Distributoren)