Aktueller Channel Fokus:

Business Continuity

Vertriebsvereinbarung für Content-Protection-Lösungen geschlossen

Infinigate und Wick Hill erweitern Security-Portfolio um Websense

23.01.2008 | Redakteur: Regina Böckle

Ab sofort bei Infinigate und Wick Hill zu beziehen: »Intelligent Content Protection« von Websense.
Ab sofort bei Infinigate und Wick Hill zu beziehen: »Intelligent Content Protection« von Websense.

Fachhandelspartner können über die Value-Added-Distributoren Infinigate und Wick Hill ab sofort auch sämtliche Sicherheits-Produkte von Websense beziehen. Sie ermöglichen es Unternehmen sicherzustellen, dass Nutzungsrichtlinien am Internet-Gateway, innerhalb des Netzes und auf Desktopebene tatsächlich eingehalten werden.

Die beiden Value-Added-Distributoren Infinigate und Wick Hill führen jetzt auch sämtliche Produkte von Websense im Portfolio. Mit der jüngsten Websense-Tochter Surfcontrol verbindet die beiden Unternehmen bereits seit Jahren eine enge Vertriebspartnerschaft. Darauf aufbauend bietet Websense nun auch alle anderen integrierten Web-, Data- und Messaging-Sicherheitslösungen über die beiden Distributoren an. Mit den Produkten von Websense können sich Unternehmen gegen Gefahrenherde im Internet schützen.

Websense-Produkte bieten mit der Intelligent Content Protection eine breite Palette an Schutzmaßnahmen gegen Gefahren, die im Rahmen der Internetnutzung entstehen können und durch klassische Firewalls und Virenfilter allein nicht abzuwehren sind. Zu diesen Bedrohungen gehören Spyware, Trojaner, Keylogger und Web-Viren ebenso wie Phishing-Mails oder die Vereinnahmung von Rechnern für Botnetze. Auch Maßnahmen zur Kontrolle der Bandbreitennutzung und gegen die unerlaubte Weitergabe von vertraulichen Informationen übers Web machen Websense-Lösungen möglich.

Zentrales Element der Websense-Produkte ist die Steuerung des Internetzugriffs im Unternehmen über Policies. Kriterien für erlaubte oder unerlaubte Nutzung können Inhalte, Bandbreitenverbrauch, Dateitypen oder auch die Tageszeit sein. Richtlinien lassen sich für über 80 Anwendungsprotokolle festlegen – darunter E-Mail, File Transfer, Remote Access, Streaming Media, Instant Messaging und Peer-to-Peer-Transfers. Die Policies können sich auf Anwendergruppen stützen, die im Active Directory, im Sun Java System Directory Server und im Novell eDirectory definiert wurden. Die Produkte sind dabei kompatibel zum Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) und zu Radius. Sie arbeiten auch in Citrix-Umgebungen.

Mit der Übernahme von Surfcontrol im April vergangenen Jahres erweiterte Websense sein Portfolio um eMail-Filter- und Hosted-Lösungen. Darüber hinaus wird Websense die Managed-Security-Plattform mit den Produkten »Hosted eMail Security« und »Hosted Web Security« weiter entwickeln.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2010255 / Technologien & Lösungen)