Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

Bitkom-Umfrage

Immer erreichbar – auch an Weihnachten

| Autor: Heidemarie Schuster

Nur etwa jeder vierte Berufstätige klingt sich über Weihnachten und Silvester aus dem Berufsleben wirklich aus.
Nur etwa jeder vierte Berufstätige klingt sich über Weihnachten und Silvester aus dem Berufsleben wirklich aus. (Bild: Pixabay)

Mehr zum Thema

Die Mehrheit der Berufstätigen schaltet an Weihnachten nicht von der Arbeit ab und ist über die Feiertage erreichbar. So gaben bei einer Bitkom-Umfrage knapp zwei Drittel an, dass der Vorgesetzte ihre Erreichbarkeit sogar erwartet.

Weihnachten gilt als Zeit der Besinnlichkeit und wird meist im Kreise der Familie verbracht. Arbeitgeber verlangen aber offenbar immer mehr Einsatz. So sind 73 Prozent der Berufstätigen, die über die Weihnachtsfeiertage und zwischen den Jahren Urlaub haben, trotzdem dienstlich erreichbar. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 531 Berufstätigen in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Arbeitszeitgesetz

Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Zahl derjenigen, die auch während ihrer freien Tage für Vorgesetzte, Kollegen oder Kunden ansprechbar bleiben, gestiegen. Im vergangenen Jahr waren es noch 65 Prozent. Im Regelfall müssen Arbeitnehmer außerhalb der Arbeitszeit, also zum Beispiel im Urlaub und an Feiertagen nicht erreichbar sein. Das Arbeitszeitgesetz gilt allerdings nicht für leitende Angestellte.

„Gerade zum Jahresabschluss ist es für viele Menschen wichtig, zur Ruhe zu kommen und durchzuatmen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Zu verantwortungsvoller Führung gehört neben der Rechtslage auch, dieses Bedürfnis anzuerkennen.“ In jenen Ausnahmefällen, in denen eine Erreichbarkeit doch notwendig ist, sollte eine klare und einvernehmliche Regelung zum Beispiel im Sinne eines Bereitschaftsdienstes getroffen werden. Besonders inakzeptabel seien Situationen, in denen eine permanente Erreichbarkeit stillschweigend vorausgesetzt werde, ohne dass dies kompensiert wird.

Erwartete Erreichbarkeit

Zwei Drittel der Berufstätigen (66 Prozent) sind telefonisch erreichbar und haben für Kollegen, Vorgesetzte und Kunden ein offenes Ohr. Ebenso viele können über Instant-Messaging-Dienste wie WhatsApp, iMessage oder Google Hangouts (65 Prozent) kontaktiert werden. Jeder Zweite (55 Prozent) gibt an, seine beruflichen E-Mails über die Feiertage zu lesen. Als Grund für die dienstliche Verfügbarkeit geben drei von fünf (62 Prozent) an, sie würden damit die Erwartungen ihrer Vorgesetzten erfüllen. Mehr als ein Drittel (38 Prozent) sagt, ihre Kollegen würden die Erreichbarkeit von ihnen erwarten, bei einem Viertel (25 Prozent) sind es die Kunden. Knapp jeder Vierte (23 Prozent) will auf eigenen Wunsch zwischen den Jahren trotz Urlaub erreichbar bleiben.

Nur 27 Prozent sind während ihres Urlaubs zwischen den Jahren nicht für Kollegen, Vorgesetzte und Kunden erreichbar und schalten komplett von der Arbeit ab. Vor allem jüngere Arbeitnehmer gehen auf Empfangs- und Sendepause. 33 Prozent der 14- bis 29-Jährigen wollen sich in diesem Jahr zwischen Weihnachten und Silvester beruflich komplett ausklinken.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45064983 / Studien)