Die Messe-Highlights 2011 – Teil 2 IFA: Ultrabooks und Tablets waren die Renner

Redakteur: Erwin Goßner

Der Slogan „Consumer Electronics Unlimited“ unter einem IFA-Logo in Berlin untertreibt, denn die Messe hat inzwischen weit mehr zu bieten. Weiße Ware hat ebenso ihren festen Platz in den Hallen wie eine Vielzahl unterschiedlichster Produkte aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Im Mittelpunkt standen hier schlanke designorientierte Notebooks und Tablets.

Firmen zum Thema

Tablets wie die beiden Modelle von Sony liegen im Trend.
Tablets wie die beiden Modelle von Sony liegen im Trend.

Auch wenn nicht alle ihre Produkte präsentieren konnten wie sie wollten – Apple hatte nicht nur den Verkauf des Samsung Galaxy Tab 7.7 und 10.1 sondern auch deren IFA-Auftritt während der Messe per Gerichtsbeschluss verbieten lassen – hatten die IT-Hersteller sehr viele Neuheiten im Gepäck. Ein großes Interesse sowohl bei Messe- als auch Fachbesuchern galt den mobilen Rechnern der neuen Ultrabook-Gattung, die durch Intel-Vorgaben genau spezifiziert sind und durch ihre extrem flache Bauform diesem Namen gerecht werden. Daneben waren auch viele Tablets mit Android als Betriebssystem zu sehen, die bei immer mehr Herstellern fester Bestandteil des Portfolios werden.

Tablet- und Ultrabook-Mix

Toshiba und Sony haben sich mit der Einführung von Tablets viel Zeit gelassen. Dafür warten die japanischen Hersteller jetzt mit Produkten auf, die sich wie das Toshiba AT200 durch ein gelungenes klares Design und bei den Sony-Modellen Tablet S und Tablet P durch außergewöhnliche Formen und Funktionen auszeichnen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Das Toshiba AT200, das im November in den Handel kommen wird, arbeitet im Unterschied zu anderen Tablets mit einem Mikroprozessor von Texas Instruments. Der besitzt besonders kompakte Abmessungen und gestattet dadurch eine besonders flache Bauform – gerade einmal 7,7 Millimeter dünn ist das Leichtgewicht mit 558 Gramm. Dabei muss beim derzeit dünnsten Tablet mit 10,1-Zoll-Panel und 1.280 x 800 Pixel Auflösung auf keine Schnittstelle verzichtet werden, sei es USB, SD oder HDMI im Micro-Format beziehungsweise Bluetooth oder Wireless-LAN.

Schon Mitte September soll das 9,4-Zoll-Tablet S von Sony erhältlich sein, das ebenso wie das für November angekündigte aufklappbare Tablet P mit zwei integrierten 5,5-Zoll-Displays Playstation-zertifiziert ist. Einige Gaming-Klassiker sind bereits serienmäßig aufgespielt. Das Tablet S besitzt zudem eine Infrarot-Schnittstelle, über die sich Home-Entertainment-Geräte bedienen lassen. Für hohe Flexibilität sorgt die Fähigkeit, Befehle von nicht hinterlegten Devices auch zu erlernen und abzuspeichern. Eine UMTS-Version des S-Modells wird ebenfalls ab November zur Verfügung stehen.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die neuen Tablets von Archos und Coby sowie die neuen Ultrabooks.

(ID:29122490)