Suchen

Ranking der umsatz- und absatzstärksten Server-Anbieter im zweiten Quartal IBMs und Dells Server-Umsätze legen besonders stark zu

Redakteur: Katrin Hofmann

Die Marktforscher von Gartner haben die Zahlen für den Servermarkt weltweit und in der Region EMEA vorgelegt. Vom Umsatz- und Absatzwachstum profitierte demnach nicht jeder Anbieter, und die verkaufsstärksten sind nicht zwangsläufig auch diejenigen mit den höchsten Einnahmen.

Firmen zum Thema

Die Geschäfte mit Servern laufen gut.
Die Geschäfte mit Servern laufen gut.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Server-Umsätze stiegen im 2. Quartal 2008 weltweit um 5,7 Prozent. In der Wirtschaftsregion Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) sogar um 12,7 Prozent. Laut dem Marktforscher Gartner wurden rund um den Globus 12,2 und EMEA-weit 14,6 Prozent mehr Server als im entsprechenden Vorjahresquartal verkauft.

Maßgeblich verantwortlich für das weltweite Umsatz- und Absatzplus sieht Gartner den zunehmenden Austausch von x86-Servern. In Kombination mit dem Ausbau von Web Data Centern und dem Wachstum in den Schwellenländern habe dies zu einem soliden Resultat geführt.

Bildergalerie

Auch in EMEA sei der x86-Markt ein Treiber der Entwicklung. Gleichzeitig sei der starke Euro-Kurs dem gesunden Umsatzwachstum des Dollars zuträglich gewesen und die starken Leistungen insbesondere von HP und Dell hätten das Wachstum verstärkt.

Vom weltweiten Umsatzplus profitierten insbesondere IBM und Dell, die ein Wachstum von 11,5 Prozent beziehungsweise 15 Prozent für sich verbuchen konnten. Dadurch erhöhten beide Firmen ihren Marktanteil geringfügig. IBM konnte sich laut Gartner über besonders guten Zuwachs sowohl bei IBM Power Systems Servern (System p) und die System z Server freuen und landete auf dem Siegertreppchen. Auf den Rängen zwei und drei folgen Hewlett-Packard (HP) und Dell.

Bei den weltweiten Absatzzahlen liegt jedoch HP vorn, gefolgt von Dell und IBM. Dell legte bei den verkauften Stückzahlen am stärksten zu, um 24,2 Prozent, und erhöhte damit seinen Marktanteil von 22,3 auf 24,7 Prozent.

Das Ranking in EMEA

Auch EMEA-weit verkaufte HP am meisten und wuchs im Jahresvergleich um 14,9 Prozent. Höheren Zuwachs verzeichnete lediglich das Unternehmen Dell (plus 22,1 Prozent), das auf dem zweiten Rang landete. IBM konnte in EMEA nur 2,5 Prozent mehr Server absetzen und belegt den dritten Platz.

Allerdings ist IBM in der EMEA-Region umsatzstärkster Anbieter und derjenige mit den höchsten Zuwachsraten. Über die zweithöchsten Umsatzsteigerungen von 18,1 Prozent konnte sich Sun freuen. Dennoch belegte Sun wie auch im Vorjahresquartal im 2. Quartal 2008 Rang drei nach HP.

(ID:2014933)