10-Gigabit- und Wi-Fi-6-Systeme von DZS Hyperkonnektivität am Access Edge

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit seinem Portfolio „DZS Helix Edge Access“ – Glasfaserabschlusspunkte, Gateways für Privat- und Geschäftskunden sowie Wi-Fi-Systeme – unterstützt DZS Hyperbreitbanddienste der 10-Gigabit-Klasse, Wi-Fi 6 und Managed-Access-Netzwerke bis hin zum Edge.

Firmen zum Thema

DZS zufolge dient das DZS-Helix-Edge-Access-Portfolio als Bindeglied zwischen dem Netzwerk und den Geräten der Kunden.
DZS zufolge dient das DZS-Helix-Edge-Access-Portfolio als Bindeglied zwischen dem Netzwerk und den Geräten der Kunden.
(Bild: DZS)

Die Glasfaserabschlusspunkte (G- und X-Serie), Gateway-Systeme für Privathaushalte und Unternehmen, Wi-Fi-Gateways, Mesh-Zugangspunkte (W-Serie) sowie LTE/5G-Gateways (R-Serie) können laut Hersteller über Technologien der 2,5-Gigabit- und 10-Gigabit-Klasse am Wohnort bzw. Unternehmensstandort angeschlossen werden. Service-Provider, so DZS, könnten damit über die traditionellen Triple-Play-Angebote hinausgehen und neue Mehrwertdienste wie Internet mit Multi-Gigabit-Geschwindigkeit, IPTV, VoIP, verwaltetes WLAN, EasyMesh und WLAN-Erweiterungen, Haussicherheit, mit der Cloud verbundenes Smart-Home-IoT, Homeoffice/Videokonferenzen und Over-the-Top-Dienste (OTT) einführen, verwalten und verbessern.

Die Glasfaserabschlusspunkte bieten DZS zufolge Always-on-Konnektivität für breitbandfähige IoT-Geräte und deren Endnutzer, außerdem eine Reihe von Geschwindigkeiten von 1 MBit/s bis hin zu 10 GBit/s, ein integriertes Glasfasermanagement und Optionen für den Betrieb bei erweiterten Temperaturen. Einige Geräte seien geeignet für den Einsatz in Städten einschließlich Work-from-Home/SOHO-Netzwerken, in denen Kunden zuverlässiges Highspeed-Internet benötigen, andere Produkte habe DZS für extreme Umgebungsbedingungen konzipiert. Letztere könnten in einem Outdoor-Gehäuse installiert werden.

Fehlerbehebungsfunktionen und -tools der Edge-Access-Lösungen sollen dabei helfen, die Bereitstellung kritischer Dienste einschließlich Internet, Sprache und IPTV sicherzustellen. Der DZS CPE Manager erlaube Benutzer einen Fernzugriff und ermögliche Einblick in die Performance-Überwachung, den Transport von Services, Sprachdienste mit SIP und MGCP sowie Geschwindigkeitstests mit dem Industriestandard TR-143.

Mithilfe von Wi-Fi 6 seien die DZS-Systeme in der Lage, Carrier-Grade-Wi-Fi, Heimnetzwerkmanagement und intelligente CPE-Funktionen zu bieten – einschließlich Unterstützung für Multi-User-MIMO und OFDMA, ethernetbasierte Glasfaserabschlusspunkte, 10-Gigabit-Ethernet-Ports und Easy Mesh R2.0. In Kombination mit der DZS Cloud stelle das Helix-Portfolio Entscheidungstools und Analysen sowie ein Client-Management bereit, darunter Tools für Kundenbetreuung, Bedarfsgenerierung und Diensteeinrichtung. DZS biete außerdem konfigurierbare, hardwareunabhängige Softwarelösungen, welche die Dienstequalität, die Priorisierung von Daten und Videoinhalten sowie ein einheitliches Management gewährleisten sollen.

(ID:47628392)