Carbonite will in Europa wachsen Hybrides Backup für kleine Unternehmen

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Der US-amerikanische Anbieter Carbonite geht mit Hybrid Backup den europäischen Markt an. ­Geschäftsführer Thomas Kasper über Marktchancen und Potenziale für Partner.

Firmen zum Thema

Die Carbonite-Zentrale in Boston, MA
Die Carbonite-Zentrale in Boston, MA
(Bild: Carbonite)

Wen spricht Carbonite mit seinem Hybrid Backup & Recovery an?

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen, die sich keine eigene IT-Abteilung leisten können. Auf diese Zielgruppe ist unsere Lösung zugeschnitten. Die Op­tion, sensible Daten doppelt abzusichern, indem man sie sowohl lokal als auch webbasiert in der Cloud speichert – also das, was Hybrid Backup ausmacht – stand ja bisher vornehmlich Großunternehmen zur Verfügung. Die entsprechenden Software-Lösungen waren so komplex, dass ihre Bedienung geschultes Fachpersonal erforderte und sie nur für Unternehmen mit eigener IT-Abteilung in Frage kamen. Unser Hybrid Backup, das technologisch auf Zmanda basiert, ist hingegen so einfach einzurichten und zu verwalten, dass man keinen Spezialisten braucht. Es ist also eine optimale KMU-Lösung, und als solche hat sie sich in den USA auch durchgesetzt. Das möchten wir jetzt in Europa wiederholen.

Carbonite setzt nicht auf den direkten Vertrieb, sondern spricht von einer Channel-First-Strategie. Welche Marktchancen im Bereich Backup für KMU sehen Sie denn speziell für den deutschen Fachhandel?

Der KMU-Bereich stellt das Rückgrat der deutschen Wirtschaft dar. Rund 80 Prozent der deutschen Unternehmen gehören dieser Gruppe an. Für KMU-spezifische Backup-Lösungen gibt es deshalb ein riesiges Abnehmerpotenzial, das bis heute allerdings kaum ausgeschöpft worden ist. Das liegt auch daran, dass in vielen Unternehmen das Bewusstsein für die Bedeutung von Backup-Lösungen unterentwickelt ist. Fachhändler, die hier ansetzen und ihre Kunden von der Notwendigkeit umfassender Datensicherung überzeugen können, haben beste Aussichten auf ein attraktives Neugeschäft – inklusive lukrativer Folgeaufträge für Serviceleistungen.

Bildergalerie

Nun gibt es ja auch Datensicherungen ohne paralleles Backup in der Cloud. Warum sollen Reseller ihren Kunden Carbonite empfehlen?

Weil Unternehmensdaten in modernen Großrechenzentren weitaus sicherer lagern als auf hauseigenen Servern oder ­Datenbändern. Um das zu erkennen, genügt schon ein Blick auf die Redundanzlevel und Schutzeinrichtungen, die in ­solchen Rechenzentren vorgeschrieben sind. Dass die Cloud eine Ausfallsicherheit von mehr als 99,9 Prozent bietet, ist ja kein Zufall. Und eine geringere Ausfallsicherheit können sich angesichts des globalen Wettbewerbsdrucks mittlerweile auch KMU kaum noch leisten. Ein großes Plus ist auch das Subscription-Modell: Der Kunde erwirbt die Lizenz für ein Jahr und bucht immer nur so viel Speicher, wie er braucht.

Womit können Sie noch punkten?

Mit den vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten unserer Backup-Software. ­Automatisierte Sicherungspläne, unterschiedliche Kompressionseinstellungen und flexibles Bandbreitenmanagement sind hier nur einige Stichworte. Und natürlich lassen wir niemanden allein: Wer Probleme mit der Einrichtung von Carbonite Hybrid Backup und Recovery hat, erhält von uns telefonischen Installa­tionssupport.

Warum sollten deutsche Unternehmen ihre Daten einem US-amerikanischen Anbieter anvertrauen? Antwort nächste Seite.

(ID:43205345)