Eine Einführung

HP Virtual Server Environment

Bereitgestellt von: HP Deutschland GmbH / Hewlett-Packard GmbH

Fast jede Geschäftsentscheidung bedeutet eine Änderung in der IT. Wie können IT-Teams rasch darauf reagieren? Mit VSE.

Nach Meinung von HP ist Virtualisierung mehr als nur die Möglichkeit, Ressourcenpools zu bilden und diese gemeinsam zu nutzen. Vielmehr bietet HP Software zur Optimierung der Ressourcennutzung und zur automatischen Zuweisung der Ressourcen zu den Arbeitslasten, für die sie benötigt werden.

Ausgehend von diesem Ansatz wurden bei HP einige nicht traditionelle Virtualisierungstechnologien in die VSE integriert, z. B. Utility Pricing (nutzungsabhängige Bezahlung), Workload Migration (Arbeitslastmigration) und hohe Verfügbarkeit.

Darüber hinaus stellt die Software HP Integrity Essentials ein integriertes Paket an Tools bereit, mit dem Unternehmen ihre VSE von einer zentralen Arbeitsstation aus mit HP Systems Insight Manager (HP SIM) planen, konfigurieren und verwalten können.

Inhalt:

  • Die Vision der HP Adaptive Infrastructure (anpassungsfähige Infrastruktur)
  • Warum sollte eine IT-Organisation sich mit dem Thema Virtualisierung beschäftigen?
  • Virtualisierung trägt zur Vermeidung von Overprovisioning (Bereitstellung von Ressourcen über den tatsächlichen Bedarf hinaus) bei
  • HP Partitioning Solutions (Partitionierungslösungen)
  • VSE Utility Pricing Solutions (Lösungen für nutzungsabhängige Bezahlung)
  • VSE Automation Solutions (Automatisierungslösungen)
  • Kombinieren von Virtualisierungslösungen
  • Verwalten der virtuellen Serverumgebung

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 01.11.08 | HP Deutschland GmbH / Hewlett-Packard GmbH