Weltweite PC-Verkäufe HP und Dell kämpfen um Absatz-Krone

Redakteur: Katrin Hofmann

Der PC-Absatz hat laut IDC und Gartner 2006 weltweit langsamer zugelegt als 2005. Im Kampf um die rarer werdende Kundschaft konnte Hewlett-Packard den Konkurrenten Dell im vierten Quartal abhängen.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

HP setzte im vierten Quartal 2006 fast 24 Prozent mehr ab als im Vorjahreszeitraum und erreicht mit rund 12 000 verkauften Rechnern weltweit einen Marktanteil von 18 Prozent. Dell dagegen büßte 8,4 Prozent ein und verbucht nun rund 15 Prozent Absatzanteil mit 9 600 verkauften PCs. Nach den Angaben von Gartner war HP damit zum zweiten Mal in Folge in einem Quartal die Nummer eins, was die abgesetzten Stückzahlen angeht. Der Hersteller habe von dem eher schwierigen Quartal, das vom Warten der Kundschaft auf den Vista-Launch und dem anhaltenden Trend zu Notebooks geprägt war, profitieren können. »Das Ergebnis reflektiert aber auch Preistrends zum Nachteil von weiteren Wettbewerbern wie Dell oder Lenovo«, erläutert eine IDC-Analystin.

Für das gesamte Jahr konnten die Hersteller ein Plus von zehn Prozent auf 235 Millionen verkaufte Rechner verbuchen. Dell behauptet den ersten Platz mit minimalem Abstand vor HP. Noch 2005 wuchsen die Absätze der Hersteller zusammen um 16 Prozent. »Die PC-Industrie kämpfte unter anderem gegen andere Consumer-Elektronik wie Spielekonsolen und Flachbild-Fernseher«, begründen die Gartner-Analysten den Wachstumsrückgang.

(ID:2002101)