Gebote schießen in die Höhe HP überbietet Dell beim Poker um 3Par

Redakteur: Sylvia Lösel

Nur wenige Tage nach der Kaufofferte von Dell bietet HP jetzt für den Storage-Spezialisten 3Par 1,6 Milliarden US-Dollar. Der Kampf um Storage-Virtualisierung ist damit offen ausgebrochen.

Anbieter zum Thema

Hewlett-Packard befindet sich noch immer in Kauflaune. 33 Prozent mehr als Dell bietet HP jetzt für den Storage-Spezialisten. Erst vergangene Woche hatte Dell für 3Par ein Angebot in Höhe von 1,15 Milliarden US-Dollar abgegeben. Dies entsprach einem Preis von 18 Dollar pro Aktie. HP hat nun ein deutlich attraktiveres Gebot abgegeben und den Preis auf 24 Dollar pro Aktie – also eine Gesamtsumme von 1,6 Milliarden US-Dollar – erhöht.

Das Unternehmen 3Par, das im Jahr 1999 gegründet wurde, hat sich auf virtualisierte Storage-Lösungen spezialisiert und sich damit für Dell und HP interessant gemacht. In dieses Umfeld haben bereits die Konkurrenten IBM und Oracle kräftig investiert.

Mit dem Angebot, das noch bis Ende des Jahres gelten soll, könnte HP dem Konkurrenten Dell bei der schon sicher geglaubten Übernahme noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2046802)