Kurswechsel HP sagt Fremd-Tinte den Kampf an

Redakteur: Katharina Krieg

Besonders Privatkunden greifen wegen der hohen Preise häufig zu Tintenpatronen von Drittanbietern. Hewlett-Packard (HP) will das Zubehör-Geschäft selbst machen und versucht, mit drei Patronenklassen den Bedarf eines jeden Verbrauchers zu treffen.

Anbieter zum Thema

HP hat sich von seiner »One-Size-Fits-All«-Strategie verabschiedet und will künftig für jeden Druckbedarf die passende Tintenpatrone bieten. So hat der Kunde ab sofort die Wahl zwischen mindestens zwei, bei manchen Druckermodellen sogar drei Patronentypen.

Vincent Vanderpoel, Chef der Imaging and Printing Group EMEA erklärt den Kurswechsel: »Vor etwa 18 Monaten erkannten wir die neue Entwicklung, dass bereits innerhalb ein und derselben Druckerplattform ganz verschiedenartige Anforderungen bestehen.« Diese gilt es nun zu erfüllen.

Bildergalerie

Die Standardpatronen hat der Hersteller daher für Kunden mit schmalem Budget entwickelt. Sie sind bereits ab etwa zehn Euro zu haben und eignen sich für alle, die nur mal ab und zu – beispielsweise im heimischen Arbeitszimmer – drucken.

Wenn es doch mal ein bisschen mehr werden sollte, empfiehlt HP seine neuen Vorteilspatronen, die geeignet sein sollen für häufige Ausdrucke in großen Mengen. Hier kann der Kunde mit den neuen XL-Patronen laut HP für den doppelten Preis einer Standardpatrone drei- bis fünfmal mehr Seiten drucken.

Profis mit hohen Ansprüchen sollten laut Hersteller auf die Spezialpatronen zurückgreifen – wenn es ihr Druckermodell erlaubt. Sie eignen sich beispielsweise für Ausdrucke in bester Fotoqualität. In die Klasse der Spezialpatronen fallen unter anderem auch Foto-Druckpatronen, die Sechs- oder Achtfarb-Tintendruck ermöglichen oder Patronen, die eine besonders hohe Lichtbeständigkeit gewährleisten.

Damit Kunden und Händler bei dieser großen Auswahl den Überblick behalten, hat HP den drei Typen feste Verpackungsfarben zugewiesen. Standardpatronen sind blau gekennzeichnet, Vorteilspatronen grün und die Spezialpatronen sind an ihrer roten Verpackung erkennbar.

Doch auch das wird dem Kunden bei der Auswahl der richtigen Patrone aus einem Wust von Nummern und Produktbezeichnungen im Laden wohl nur eine kleine Erleichterung sein. Aus diesem Grund will HP seine Händler mit Auswahlhilfen und Displays am Zubehörregal unterstützen und POS-Materialen zur Verfügung stellen, die dem Kunden das dreigliedrige System näher bringen. Das Material soll ab Juni über die HP-Merchandizer verteilt werden und wird außerdem über den HP-Club erhältlich sein.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2004278)