Web und App beleben den Printer-Markt HP stellt erste Internet-Drucker vor

Redakteur: Erwin Goßner

Anfang Juni hat HP die Einführung von Inkjet-Multifunktionsgeräten angekündigt, die Web-Inhalte sowie E-Mails ohne Umweg über PC empfangen und drucken können. Jetzt sind die ersten drei Modelle auf dem Markt erhältlich.

Firmen zum Thema

HP läutet mit Web-Connected-Printern eine neue Ära ein.
HP läutet mit Web-Connected-Printern eine neue Ära ein.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die jüngsten Familienmitglieder der neuen HP-Druckergeneration tragen die Bezeichnung Photosmart e-All-in-One. Mit den Inkjet-Multifunktionsgeräten und mit Hilfe von installierten Apps lassen sich erstmals personalisierte Web-Inhalte via Internet abrufen und ausdrucken. Das Ganze funktioniert ohne Umweg über einen PC. Neben dieser Innovation integrieren die Inkjet-Multifunktionsgeräte eine weitere Neuerung, die sogenannte e-Print-Technologie. Diese Funktion gestattet es dem autorisierten Anwender, E-Mails mit und ohne Anhang von jedem geeigneten Handy oder Smartphone an den Drucker zu schicken.

Zum Produkt-Launch der ersten Web-Connected-Printer stellt der Hersteller einige Apps zur Verfügung. Mit Tabbloid etwa können Nachrichten individuell zusammengestellt und gedruckt werden, während Mappy die geplante Route zu Papier bringt. Daneben lassen sich mit dem Dreamworks-App eine Vielzahl von Ausmalbildern, 3D-Figuren oder Spiele aktueller Kino-Filme ausgeben und mit Web Sudoku nach Gusto Zahlenrätsel in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zum Print abrufen. Laut HP sind derzeit etwa 20 weitere Applikationen in der Entstehung. Nach dem Vorbild von Apple sollen zukünftig aber weitaus mehr Anwendungen in der HP-eigenen Cloud zu finden sein, die nach belieben auf dem Drucker installiert werden können.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Auf den nächsten Seite erhalten Sie weitere Informationen über die neuen Photosmart-Geräte und die Roadshow vom HP Webmobil.

Die App-Clients

Über das acht Zentimeter große Bedienfeld des Touchsmart-Panels lassen sich Apps und Funktionen wählen. (Archiv: Vogel Business Media)

Bei den ersten drei verfügbaren Modellen handelt es sich um die e-All-in-One-Serien Photosmart Wireless sowie Photosmart-Plus (B210) und Photosmart Premium with Fax (C410), die ebenfalls serienmäßig ein WLAN-Interface besitzen. Alle Modelle sind für den Einsatz im privaten Bereich konzipiert und dementsprechend ausgestattet. Durch die integrierte Faxlösung und eine Duplex-Einheit für beidseitiges Bedrucken wird das Premium-Modell auch den Anforderungen im SOHO-Umfeld gerecht. Das maximale Druckvolumen liegt bei 2.500 Seiten monatlich, die Plus- und Premium-Version besitzen neben der 125-Blatt-Papierzuführung ein separates Fach für 20 Blatt Fotopapier.

In puncto Druckwerk unterscheidet sich der Premium-Allrounder durch eine geringfügig höhere Leistung von maximal 34 gegenüber 32 Seiten pro Minute von seinen Markenkollegen. Die müssen zudem mit vier separaten Tintenpatronen auskommen, während das Top-Modell mit Foto-Schwarz als fünfte Farbe aufwartet. Sämtliche Patronen vom Typ 364 bietet HP auch in einer XL-Ausführung an. Unterschiede zwischen den Modellen liegen auch in der Größe und Art des LCD-Farbdisplays. Die Plus-Version wartet mit einem 8,9 Zentimeter großen Touchscreen-Farbdisplay mit berührungssensitiven Bedienfeld (Touchsmart) auf, die anderen beiden besitzen je ein Display mit 6,1 Zoll Diagonale. Das ist im Fall des Premium-Modells von einem Touchsmart-Rahmen umgeben. Über die Displays lassen sich die Icons für die jeweilige HP App auswählen und anklicken.

Der Photosmart Wireless e-AiO hat einen empfohlenen Verkaufspreis von rund 130 Euro. Die Modelle Photosmart Plus und Premium with Fax e-All-in-One, die seit Anfang September an den Fachhandel ausgeliefert werden, stehen mit rund 150 beziehungsweise 240 Euro in der Endkunden-Preisliste.

Auf der nächsten Seite erhalten Sie Informationen über die Roadshow vom HP Webmobil.

Web-Mobil auf Tour

Im September und Oktober ist das HP Webmobil auf Deutschlandtour. Mit an Board die jüngsten Inkjet-Produkte. (Archiv: Vogel Business Media)

Retail-Partner von HP und interessierte Anwender können sich im HP Webmobil von den neuen Funktionen e-Print und Apps selbst ein Bild machen. Der auffällig bunt lackierte Kleintransporter tourt seit kurzem quer durch Deutschland und macht nach dem ersten großen Stopp auf der IFA in Berlin auch in anderen deutschen Städten Halt.

Live-Demos der neuen Photosmart-Modelle wird es im September auf einer Tour durch Niedersachsen sowie in Hamburg und Bremen geben. Im Oktober geht es dann ins Ruhrgebiet, nach Baden-Württemberg, Hessen und Bayern. Hier heißen die Stationen unter anderem Ulm, Augsburg und München. Ende des Monats endet die Tour des HP Webmobils mit Stopps in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Die genaue Routenbeschreibung gibt es auf Anfrage per E-Mail.

(ID:2046990)