Drucker-Apps ziehen ins Büro ein HP launcht e-Print-Officejet-Allrounder

Redakteur: Erwin Goßner

Vor kurzem hat HP die ersten Inkjet-Multifunktionsgeräte für Consumer mit e-Print-Technik eingeführt. Jetzt geht es mit drei neuen Officejet-Modellen in Richtung Business-Einsatz.

Anbieter zum Thema

Die ersten Mitglieder der jüngsten HP-Printer-Generation, die seit September erhältlich sind, tragen die Bezeichnung Photosmart e-All-in-One und sind für den Privatanwender gedacht. Mit diesen Inkjet-Multifunktionsgeräten und mit Hilfe installierter Apps lassen sich personalisierte Web-Inhalte ohne Umweg über einen PC via Internet abrufen und ausdrucken. Dank dieser Technologie lassen sich auch E-Mails mit und ohne Anhang von jedem geeigneten Handy oder Smartphone an den Drucker schicken und ausgebeben.

Jetzt hat der amerikanische Hersteller nachgelegt und drei Inkjet-Allrounder der Officejet-Baureihe eingeführt, die primär für den Einsatz in kleinen Arbeitsgruppen bei Unternehmen konzipiert sind. Neu im Sortiment sind die Officejet-Modelle Pro 8500A e-AiO, Pro 8500A Plus e-AiO sowie 7500 Wide Format e-AiO, das ein Druckwerk für Prints im Format A3+ besitzt. Alle drei Geräte verfügen über eine integrierte Fax-Funktion.

Bildergalerie

Business-Technik

Der integrierte A4-Scanner des 7500er-Modells kann über die Stitch-Solution-Scan-Software zwei A4-Scans nahtlos aneinanderfügen und so A3-Dokumente erzeugen. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Newcomers gehören ein automatischer Dokumenteneinzug für 35 Blatt, ein Card-Reader sowie Ethernet- und WLAN-Interface nach N-Standard. Zur Bedienung dient hier ein 2,4-Zoll-Touchscreen-LC-Panel. Das Gerät mit einer Kopierleistung von bis zu 33 Mono- Seiten pro Minute und einem Druckvolumen von bis zu 7.000 Seiten monatlich hat einen empfohlenen Verkaufspreis von rund 300 Euro.

Eine fast identische Ausstattung haben die Modelle Pro 8500A e-AiO und Pro 8500A Plus e-AiO, für die HP eine maximale Kopierleistung von 35 Seiten pro Minute angibt. Im Unterschied zur Standardvariante ist das Modell Pro 8500A Plus mit einem um 15 Blatt erweiterten 50-Blatt-ADF sowie einem 4,3-Zoll-Display bestückt. Beide sind für ein monatliches Druckvolumen von bis zu 15.000 Seiten ausgelegt.

Der Officejet Pro 8500A e-AiO hat einen empfohlenen Verkaufspreis von 270 Euro und der Officejet Pro 8500A Plus e-AiO steht mit rund 350 Euro auf der Preisliste. Die Geräte arbeiten mit Tintenpatronen vom Typ 920 beziehungsweise 940, die es auch in einer vorteilhaften XL-Ausführung für niedrigere Seitenpreise gibt. HP gewährt drei Jahre Garantie auf alle Geräte dieser Baureihe.

Business-Apps

Im Unterschied zu den vorinstallierten Drucker-Apps der Photosmart-Serie sind die der Officejet Modelle primär auf die Anforderungen im Business-Umfeld ausgerichtet. Um kleineren Unternehmen beispielsweise die Arbeit zu erleichtern, lassen sich Formulare dank bereitgestellter Vorlagen direkt am Gerät ausfüllen und drucken. Eigenen Angaben zufolge arbeitet HP daran, weitere Applikationen zu entwickeln und den Anwendern über die HP-eigene Cloud zur Verfügung zu stellen.

Derzeit sollen sich mehr als 20 Applikationen in der Entstehung befinden. Nach dem Vorbild von Apple sollen zukünftig aber noch viel mehr Anwendungen bereit gestellt werden, die abhängig vom integrierten Speicher nach Gusto auf dem Drucker installiert werden können.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2046990)