ITC Channel Index entwickelt sich positiv Handel kann sich über Absatzplus freuen

Autor / Redakteur: Martina Sedlmaier und Dr. Rudolf Aunkofer / Katrin Hofmann

Die Verkaufszahlen im Fachhandel sind weiter gestiegen. Dem aktuellen ITC Channel Index zufolge trägt dazu vor allem die Nachfrage durch Großkunden und Consumer bei. Getrieben wird der Markt unter anderem durch Mini-Notebooks, die vor allem in letzter Zeit immer beliebter werden.

Anbieter zum Thema

Mit einem Indexwert von 104 Punkten liegt der ITC Channel Index von IT-BUSINESS und GfK elf Punkte über dem Wert vom Januar 2007. Die positive Entwicklung wird sowohl vom B2B-Bereich mit 13 Prozent Zuwachs als auch vom B2C-Umfeld getragen, das neun Prozent zulegen konnte. Die bedenkliche Entwickung auf den internationalen Finanz- und Aktienmärkten spiegelt sich damit noch nicht in den Werten des ITC Channel Index wider.

Im B2B-Umfeld ist das Enterprise- beziehungsweise Großkundengeschäft mit plus 30 Prozent positiver in das Jahr 2008 gestartet. Das SMB-Geschäft verzeichnet dagegen nur einen einstelligen Zuwachs von zwei Prozentpunkten.

Bildergalerie

Der Jahresstart ist somit aus Handelssicht vielversprechend, wenngleich sich die Verkäufe in den Channel teilweise verhaltener entwickelt haben dürften. Über- beziehungsweise Restbestände aus dem vierten Quartal 2007 dürften hierfür verantwortlich zeichnen.

Ein deutliches Wachstum verzeichnet der Markt für Informationstechnologie im Consumer-Umfeld. 13 Prozent liegen die Umsätze über dem Vorjahresmonat. Dieses enorme Plus lässt sich vor allem auf die aktuelle Marktentwicklung im Computer-Markt zurückführen.

Die extrem hohe Nachfrage nach Notebooks hält bei privaten Konsumenten weiter an. In Wachstumszahlen ausgedrückt, steigt der Umsatz mit Mobile-Computern im Vergleich zum Vorjahresmonat um 47 Prozent an. Die Verkaufsstückzahlen übersteigen dabei das Vorjahr sogar um 75 Prozent und erreichen damit beinahe das Niveau vom Monat Dezember des vergangenen Jahres.

Neuer Trend bei Notebooks

Mit dem Januar 2008 zeigt sich erstmals im Privatkundensegment ein gegenläufiger Trend in Bezug auf die Display-Größen bei Notebooks. Zum einen steigt der Anteil von großen Notebooks mit mehr als 16 Inch beziehungsweise Zoll weiter an und erreicht 17 Prozent des Marktvolumens.

Andererseits wächst jedoch auch der Anteil an sehr kleinen Notebooks mit einer Display-Größe unter zwölf Zoll. Die Nachfrage nach diesen ist Anfang des Jahres unter anderem aufgrund neuer Preise in diesem Segment stark gewachsen.

Eine derartige Entwicklung verdeutlicht die unterschiedlichen Bedürfnisse der Endkunden deutlich: Einerseits das Bedürfnis nach den Mobilitätsvorteilen durch kleine und leichte Notebooks und zum anderen den Wunsch nach großen Displays; wenn möglich im Wide-Format, um den multimedialen Anforderungen gerecht zu werden.

Storage-Bedarf wächst

Andererseits stehen die privaten Endkunden weiterhin vor der Herausforderung, ihre digitalen Informationen unkompliziert zu sichern und zu speichern. Praktikabel und auch für Laien einfach einsetzbar sind dabei externe Festplatten. Der Anteil dieser Peripheriegeräte ist stark angewachsen. Knapp die Hälfte der externen Festplatten werden mittlerweile mit einer Speicherkapazität von 500 Gigabyte verkauft. Daneben ist der Anteil interner Festplatten mit 39 Prozent sicherlich nicht zu verachten. Momentan werden also auch von Privatkunden weiterhin Festplatten in genutzte Computer nachgerüstet.

Zubehör ist gefragt

Auch im Bereich der Zubehör-Märkte von Grafikkarten, TV-Sticks über Webcams bis hin zu Keyboards und Mäusen sind die Ab- und Umsätze über Vorjahresniveau angestiegen. Auch diese Märkte bleiben für Privatkunden neben Notebooks und Festplatten interessant und werden voraussichtlich weiterhin gut nachgefragt. Die positive Marktentwicklung über unterschiedliche IT-Märkte hinweg vor dem Hintergrund einer zwar etwas rückläufigen aber trotzdem hohen Konsumstimmung lässt auf ein positives erstes Quartal 2008 hoffen.

Im Detail: Digitale Bilderrahmen

Digitale Bilderrahmen zeigen im Jahresvergleich eine extrem positive Entwicklung, sind sie doch ein ideales Geschenk und passen perfekt in das digitale »Öko-System«, das mittlerweile in Haushalten existiert. Trends dabei sind Wireless Connection und größere Display-Kategorien. Die positive Marktentwicklung wird sich auch 2008 und 2009 fortsetzen. Im internationalen Vergleich sind allerdings die Marktvolumina in Frankreich, im Vereinigten Königreich Großbritannien sowie in Nordirland deutlich größer als in Deutschland.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2011590)