Das sagen die Partner zu HPs PSG-Plänen Hänge-Partie HP-PSG: Wie ElectronicPartner mit der Situation umgeht

Redakteur: Regina Böckle

HP will sich möglicherweise von der PC-Sparte PSG trennen. Genaues steht noch nicht fest. Der gesamte Vertriebskanal und die Endkunden hängen in der Luft. IT-BUSINESS hat nachgefragt, wie HP-Partner die aktuelle Lage bewerten. Im folgenden Interview erläutert Hartmut Baumann, Bereichsleiter Einkauf Multimedia, Zubehör, Digital Imaging und Gaming bei der Verbundgruppe ElectronicPartner, seine Sicht der Dinge.

Firmen zum Thema

Hartmut Baumann, Bereichsleiter Einkauf Multimedia, Zubehör, Digital Imaging und Gaming bei ElectronicPartner
Hartmut Baumann, Bereichsleiter Einkauf Multimedia, Zubehör, Digital Imaging und Gaming bei ElectronicPartner

TB: Wie bewerten Sie die Entscheidung HPs, sich künftig vom PC-Geschäft zu trennen?

Baumenn: Eine endgültige Entscheidung steht noch aus, so dass es für eine Bewertung zu früh ist. Wir können allerdings feststellen, dass die Spekulationen ebenso wie die überraschende Entscheidung das Touch Pad einzustellen, stellenweise für Unsicherheit sorgen. Mehr Transparenz wäre hier wünschenswert, um Marktanteilsverlusten vorzubeugen.

ITB: Welche Maßnahmen werden Sie ergreifen, um die bevorstehenden Umsatzausfälle durch HP-PCs und -Tablets abzufedern?

Baumann: Zunächst einmal werden wir die kommenden Schritte von HP genau beobachten und analysieren. Sollte es zu Umsatzausfällen kommen, werden wir diese zu kompensieren wissen.

ITB: Ab wann werden diese Maßnahmen umgesetzt?

Baumann: Auch das hängt von den nächsten Schritten seitens HP ab, im Consumer-Geschäft besonders vom neuen Line-Up. Im Geschäftsbereich wird sich zeigen, wie die Geschäftskunden und der Wettbewerb von HP reagieren werden.

ITB Welche Alternativen werden Sie Ihren Kunden anbieten?

Baumann: Hier richten wir uns nach den Entwicklungen und neuen Potenzialen im Markt. Im gewerblichen Bereich richten wir uns nach den speziellen Bedürfnissen der Endkunden.

ITB: Inwiefern macht sich die Ankündigung HPs, das PC-Geschäft einzustellen, bereits bei der Nachfrage durch Ihre Kunden bemerkbar?

Baumann: Aktuell stellen wir noch keine konkreten Veränderungen fest. Es wird viel diskutiert.

ITB: Inwiefern rechnen Sie mit rapiden Preisverfällen im bestehenden HP-PC-Geschäft bzw. sind diese schon spürbar?

Baumann: Davon gehen wir aktuell nicht aus.

Was halten Sie von HPs Plänen und wie wirkt sich die verworrene Situation auf Ihr Projektgeschäft aus? Diskutieren Sie mit im Forum von IT-BUSINESS

(ID:29031850)