Preview für SQL-Server, Azure Platform Marketplace und Lync als Bestandteil von Office 365 Großer Beifall für Neuerungen bei Office 365 auf der Microsoft-Partnerkonferenz

Redakteur: Harry Jacob

Die Keynote am zweiten Tag der Microsoft-Partnerkonferenz mit Ankündigungen zu Office 365 und Lync erhielt mehr Beifall als die Eröffnungsrede von Steve Ballmer am Vortag.

Firmen zum Thema

So sieht Lync auf Windows Phone 7 aus.
So sieht Lync auf Windows Phone 7 aus.

Am zweiten Tag der weltweiten Microsoft-Partnerkonferenz in Los Angeles stand in den Keynotes auch wieder die Cloud im Mittelpunkt.

„Cloud Computing ist die größte Transformation, die wir bisher gesehen haben, und wir werden unsere Partner bei diesem Wandel unterstützen“, erklärt Satya Nadella, President Server und Tool Business bei Microsoft. Dabei bezog er sich sowohl auf die Private wie auch auf die Public Cloud. Beide würden durch die Microsoft-Produkte hervorragend vereinbar. Eine seiner großen Ankündigungen während der Keynote war der Windows Azure Marketplace, wo die Partner ab sofort ihre Applikationen verkaufen können.

Bildergalerie

Ein weiterer Schritt in die Private Cloud ist die nächste Version des Windows Server, der noch unter dem Code-Namen „Windows Server 8“ läuft. Hier gab Nadella allerdings nur einen äußerst kurzen Einblick. Ebenfalls einen Code-Namen hat das Preview-Release des neuen SQL-Servers. Er heißt „Denali“.

Office 365 und Lync

Tief ins Detail ging Kurt DelBene, President der Microsoft Office Division. In seiner Keynote führte er aus, welche Chancen Reseller beim Verkauf Office 365 haben, dessen Bestandteil unter anderem auch Lync ist. „Lync ist bei Unified Communications das, was Sharepoint im Bereich Collaboration ist“, gibt sich DelBene überzeugt.

„Und für Händler eröffnen sich große Chancen, denn noch dieses Jahr laufen zehn Millionen von Cisco supportete Kommunikationsverbindungen aus. Zudem werden in den kommenden drei Jahren rund 150 Millionen der traditionellen PBX-Verbindungen durch software-basierte Verbindungen ersetzt werden.“ Hier sollten Händler Lync anbieten und damit Umsätze und Neugeschäft generieren.

Steve Guggenheimer, Corporate Vice President OEM bei Microsoft, führte die Lync-Software auf verschiedenen Geräten vor. Darunter sein Smartphone, das auf Windows Mobile Phone 7 basiert, ein White-Board sowie die Xbox-Kinect. Er zeigte ebenfalls, wie gut die Polycom-Videokonferenzlösung in Lync integriert wurde.

Das Publikum zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die Lync bietet, und klatsche begeistert Applaus – lauter, als bei der Keynote von Microsoft-CEO Steve Ballmer am Vortag.

Zehn Jahre Dynamics

Wieder weit aus ruhiger ging es bei dem abschließenden Vortrag von Kirill Tatarinov, President Microsoft Business Solution, über Dynamics zu. Die Unternehmensanwendungen gibt es mittlerweile seit zehn Jahren am Markt. Tatarinov kündigte das nächste Update für das dazugehörige Kundenbeziehungs-Management Dynamics CRM online an.

Zudem soll künftig der Dynamics ERP Rapidstart Service Partnern dabei unter die Arme greifen, ein schnelleres Setup der Lösung zu ermöglichen. Dieser neue Dienst basiert auf der Azure-Plattform und wird ab September für Microsoft Dynamics AX 2012 erhältlich sein.

„Die Interoperabilität zwischen Dynamics und Cloud-Angeboten, wie Windows Azure oder Office 365, gibt Partnern die Chance, ihren Kunden einen kompletten Business-Prozess zu erstellen“, so Tatarinov. □

(ID:28193260)