Schwachstellen beseitigen in vier Stufen Greenbone stellt neues Partnerprogramm vor

Autor / Redakteur: Petra Adamik / Dr. Andreas Bergler

Die Angriffe auf die IT von Unternehmen haben in den letzten Monaten eine neue Dimension erreicht. Nahezu jedes zweite Unternehmen war von Cyber-Angriffen betroffen, so eine Studie des Bitkom.

Firmen zum Thema

Die Wurzeln von Greenbone, Anbieter für die Schwachstellen-Analyse in IT-Netzwerken, liegen in Osnabrück.
Die Wurzeln von Greenbone, Anbieter für die Schwachstellen-Analyse in IT-Netzwerken, liegen in Osnabrück.
(Bild: © lkunl - Fotolia)

Bei den deutschen Firmen sind mittelständische Betriebe ein besonders begehrter Happen für Cyber-Gangster. „Der Grund dafür ist offensichtlich“, erläutert Dirk Schrader, seit März Chief Marketing Officer (CMO) von Greenbone. „Deutsche Mittelständler sind innovativ und besetzen in zahlreichen Branchen weltweit Spitzenpositionen. Das weckt natürlich ­Begehrlichkeiten.“

Offene Scheunentore

Dennoch sind die Sicherheitsmaßnahmen bei vielen mittelständischen Betrieben ­unzureichend. Schwachstellen in Netzwerken, das sprichwörtliche „offene Scheunentor“, sind fast schon eine Einladung an die Angreifer. „Ein Schwachstellen-Management ist meist nicht vorhanden, seine Vorteile kaum bekannt“, so Schrader. Dabei können Unternehmen schon mit geringem Aufwand etwas dafür tun, die Schwachstellen aufzudecken und die Infrastruktur auf Dauer zu schützen. Greenbone sieht hier ein enormes Wachstumspotenzial. Die Marktforscher von Gartner sprechen von einem Marktvolumen von rund 8,4 Mrd. US-Dollar im Zeitraum von 2015 bis 2020.

Um diese Nachfrage zu bedienen, stehen bei den Osnabrückern die Zeichen auf Wachstum. Dafür wurde ein neues Partnerprogramm aufgesetzt, das vier Stufen und einen Distributor-Level vorsieht.

Offenes Angebot

„Wir wollen Partner nicht nur mit attraktiven Margen ins Boot holen, sondern bieten ihnen auch umfangreiche Trainingsmaßnahmen an“, sagt Schrader. Zum Partner-Paket gehören Marketingunterstützung und zahlreiche gemeinsame Aktionen, mit ­denen die Schwachstellen-Experten international Flagge zeigen wollen.

Das Partnerprogramm „4 in 1“ sieht für die Partner verschiedene Stufen vor: Authorized, Advanced, Excellent und Distinguished. Während für Authorized-Partner keine Umsatzvorgaben gelten, sind diese ab der zweiten Stufe in Kategorien von 100.000, 300.000 und 600.000 Euro mit einer Margenstaffel ausgestattet. Neben Trainingsmaßnahmen bieten die Niedersachsen Unterstützung, wenn ihre Partner herstellerunabhängige Zertifikate wie ­CISSP oder CISM erlangen wollen. Bei komplexeren Projekten will Greenbone ­seine Partner auch im direkten Kunden­gespräch begleiten.

(ID:43518655)

Über den Autor

 Petra Adamik

Petra Adamik

Freie Journalistin