Microsoft hat Nachfolge für Leibrandt geklärt Göttmann und Stopper betreuen KMUs gemeinsam

Redakteur: Harry Jacob

Vertrieb und Marketing für das Klientel der kleinen und mittleren Unternehmen hat Microsoft jetzt gesplittet. Kai Göttmann und Bernd Stopper teilen sich die Nachfolge von Werner Leibrandt, der in die Geschäftsführung von Microsoft Österreich gewechselt ist.

Firmen zum Thema

Kai Göttmann ist Vertriebsdirektor Mittelstand und Partner bei Microsoft.
Kai Göttmann ist Vertriebsdirektor Mittelstand und Partner bei Microsoft.
( Archiv: Vogel Business Media )

Kai Göttmann hat ab sofort die Verantwortung für den Vertrieb an mittelständische Unternehmen inne – nach dem Verständnis von Microsoft sind das Firmen mit bis zu 500 PC-Arbeitsplätzen. Göttmann war zehn Jahre lang bei Oracle, bevor er 2005 zu Microsoft kam. Hier entwickelte er unter anderem mit seinem Team die Demo-Umgebung für die virtuelle Firma Contoso entwickelt, die Fachhändlern dazu dient, beim Kunden konkrete Anwendungsfälle für Microsoft-Software aufzuzeigen.

Die Betreuung der Lösungspartner, die Göttmann zuletzt innehatte, wird er kommissarisch weiter leiten, bis ein Nachfolger für diese Aufgabe gefunden ist.

Bernd Stopper hat seine Position bereits im Oktober 2007 angetreten. Er betreut wie Göttmann mittelständische Unternehmen, allerdings ist er für die Marketingaktionen in diesem Segment verantwortlich. Stopper begann bei Microsoft im Channelmarketing, später leitete er unter anderem die Markteinführungen von Office 200 und Windows XP.

(ID:2011482)