Imaging Summit im Photokina-freien Jahr GfK präsentiert neueste Zahlen zum Kameramarkt

Redakteur: Sylvia Lösel

Die Imaging-Branche feierte auf dem Imaging-Summit in Nürnberg die weiterhin steigenden Absatzzahlen im Kameramarkt. Aber vor allem der Preisverfall bei den Kameras selbst zwingt die Mitspieler in diesem Markt, sich über neue Geschäftsmodelle und Technologien Gedanken zu machen.

Firmen zum Thema

Neue Technologien ermöglichen neue Geschäftsmodelle.
Neue Technologien ermöglichen neue Geschäftsmodelle.
( Archiv: Vogel Business Media )

Schätzungsweise 8,6 Millionen Digitalkameras gehen 2007 über die Ladentische. Das ist eine Steigerung von zehn Prozent im Vergleich zu 2006. Damit liegt Deutschland bei den Steigerungsraten in etwa im weltweiten Schnitt. Global werden mit 138 Millionen verkauften Einheiten 2007 zehn Prozent Mengenwachstum erreicht.

Der Anteil, den die Spiegelreflexkameras (SLR) daran haben, ist weiter gestiegen. Weltweit werden 2007 sieben Millionen Stück SLR-Modelle verkauft. Dieses Wachstum ist für den Handel ein besonders wertvoller Zuwachs. Denn wer Spiegelreflexkameras kauft, der greift auch zum Zubehör. Und dieses beschert dem Handel immer noch gute Gewinne. So zeigt der NPD Digitalkamera Markt Report dass 62 Prozent aller beobachteten Käufer einer SLR-Kamera weiteres Zubehör erwerben.

Die Durchdringung des Marktes mit Digitalkameras hat aber auch die Entwicklung einer Vielzahl neuer Software- und Dienstleistungsprogramme zur Folge. Ein Beispiel sind hier die Fotobücher von denen 2007 mit 1,5 Millionen Stück dreimal mehr verkauft wurden als noch 2006. Weltweit rechnet man bis 2010 mit einem Verkauf von 79 Millionen Stück.

Entsprechend erwartet man auch beim Druck digitaler Bilder bis ins Jahr 2010 jährliche Wachstumsraten von knapp 30 Prozent. Trotz des drastischen Rückgangs bei den vom Negativ gedruckten Bilder, erschließt sich für den Handel neues Potenzial. Denn gerade beim Druck zu Hause erwarten Analysten einen Rückgang. Lag der Prozentanteil der zu Hause gedruckten Abzüge 2003 noch bei 60 Prozent, fällt er bis 2010 auf nur noch 24 Prozent. Wer also Kiosksysteme in seinem Ladengeschäft stehen hat, kann von dem Boom profitieren.

(ID:2009491)