ITC Channel Index entwickelt sich vielversprechend GfK misst Fachhandels-Umsätze auf Spitzenniveau

Autor / Redakteur: Martina Sedlmaier und Dr. Rudolf Aunkofer, GfK / Katrin Hofmann

Deutsche ITK- und CE-Händler können sich über eine besonders gute Entwicklung ihrer Einnahmen freuen. Der Gesamterlös stieg zum Jahresbeginn auf ein Allzeithoch in einem Januar seit 2004, als die GfK und IT-BUSINESS erstmals die Fachhandels-Umsätze untersucht hatten.

Firmen zum Thema

Der Umsatz der Händler stürmte den Gipfel.
Der Umsatz der Händler stürmte den Gipfel.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der ITC Channel Index von GfK und IT-BUSINESS startete zum Jahresbeginn überaus vielversprechend. Mit 114 Punkten befindet sich der Index im Januar 2010 rund 20 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Das ist das beste Ergebnis, das seit 2004 – als der ITC Channel Index erstmals erhoben wurde – in einem Januar gemessen wurde.

Getragen wird diese Entwicklung von einer sehr positiven Nachfrage durch Konsumenten. Mit 125 Punkten erreichte der GfK ITC Index auch hier den historisch höchsten Januar-Wert seit 2004. Im Jahresvergleich stieg der Umsatz im B2C-Geschäft um 14 Prozent.

Bildergalerie

B2B-Umsatz wächst um ein Viertel

Doch auch der B2B-Erlös entwickelte sich sehr positiv. Er weist ein Wachstum von 24 Prozent im Jahresvergleich auf. Dieses Plus setzt sich aus einer erfreulichen Entwicklung sowohl im SMB- als auch im Large-Enterprise-Bereich zusammen.

In Summe kann die gesamte Branche somit einen fulminanten Start in das neue Jahrzehnt verzeichnen – was berechtigten Anlass zur Hoffnung gibt, dass die Wirtschaftskrise des vergangenen Jahres zumindest zu einem signifikanten Teil durchschritten ist.

Replacement beflügelt Verkäufe

Replacement, gefördert durch Windows 7 und die angekündigten Office-Versionen, und gezielte Investition in Produkte, Dienstleistungen und Services dürften das Jahr 2010 in der Summe positiv werden lassen. Entscheidend für Hersteller, Distribution und Handel ist es, die richtigen Produkte beziehungsweise Produktsegmente und das dazu passende Kundenklientel zu finden.

Die Kundenwünsche werden 2010 und darüber hinaus noch selektiver und individueller werden. Die Massenmärkte von gestern und heute werden sich weiter segmentieren und eine Vielzahl an Nischen bilden. Dieser Prozess fördert einerseits stärker individualisiert einsetzbare Produkte und Services und trägt andererseits voraussichtlich elementar zum Marktwachstum im aktuellen Jahrzehnt bei: Es ist jetzt die Zeit, sich hierauf einzustellen, um in den kommenden Jahren nicht ins Hintertreffen zu gelangen.

Mehr unter anderem über die PC-Verkäufe und die Entwicklung bei Displays erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:2043892)